Not macht erfinderisch – auch im Gesundheitswesen

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten

“Die FFP2- und FFP3-Masken sind für den individuellen Gebrauch bestimmt und werden während der gesamten Schicht wiederverwendet”, heißt es in einer internen Anweisung zur persönlichen Schutzausrüstung im Krankenhaus Son Llàtzer.

“Nach jedem Gebrauch wird ein mit 70º-Alkohol imprägnierter Mull über die Oberfläche des Innenrandes der Maske geführt und bis zur nächsten Verwendung in einem durchsichtigen Beutel mit Verschluss aufbewahrt”.


Jetzt Neu! Alle News direkt per TELEGRAM auf Ihr Smartphone

Die “Sanitarios” müssen die Ressourcen rationalisieren und angesichts ihrer drängenden Knappheit die Masken, die sie am besten schützen, desinfizieren und wiederverwenden. “Und nachdem man es im Alkohol belassen hat, bekommt man einen guten Rausch”, sagen sie.

Die Arbeiter von Son Llàtzer haben gestern ein Dokument formalisiert, um sich bei der Unternehmensleitung über den Rückgang der Sicherheit in den Protokollen zu beschweren. Und etwas Ähnliches geschieht in einigen Gesundheitszentren wie dem von Arquitecto Bennàssar, wo bei den Konsultationen Masken mit einem niedrigeren Schutzniveau getragen werden.

Salut versicherte seinerseits am Dienstag (24.03.2020), dass eine Lieferung von Material, im Wesentlichen Masken und persönliche Schutzausrüstung, bereits eingetroffen sei und ein weiteres Flugzeug des Ministeriums warte.

Der Sprecher des Regionalkomitees des Coronavirus, Dr. Francesc Albertí, sagte auch, dass “wir Vorkehrungen treffen, um selbst Material zu kaufen. Da der zentralisierte Kauf des Ministeriums nicht funktioniert, haben sich mehrere Autonomien dafür entschieden, ihre eigenen Käufe zu tätigen.