Ohne Maske kein Zutritt zum Schulunterricht auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Conselleria d’Educació verwehrt zwei Schülern, die sich weigern, eine Maske zu tragen, den Zutritt zum CEIP von Costitx auf Mallorca, dem Nadal Campaner Arrom, wie es die geltenden Vorschriften vorsehen; insbesondere ist sie ab dem sechsten Lebensjahr vorgeschrieben. Die Conselleria hat bereits das Abwesenheitsprotokoll eingeleitet, und wenn die Familie die Situation nicht bereinigt, wird der Fall an die Staatsanwaltschaft für Minderjährige weitergeleitet.

Der Fall betrifft zwei Grundschüler, deren Familien sich weigern, ihnen das Tragen der Gesichtsmaske zu gestatten, die zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 in Schulen vorgeschrieben ist. Die Schule hat ihnen bereits mitgeteilt, dass sie die Schule nicht ohne Maske betreten dürfen. Darüber hinaus wurden sie am Montag (13.09.2021) von der “Policía Tutor” informiert, dass sie eine Unregelmäßigkeit begangen haben.

Ohne Maske kein Zutritt zum Schulunterricht auf Mallorca
Ohne Maske kein Zutritt zum Schulunterricht auf Mallorca

Quellen der Conselleria d’Educació haben erklärt, dass “derzeit die Maske für alle Schüler ab sechs Jahren in den Schulen der Balearen Pflicht ist. Sie dürfen keine Schule ohne Maske betreten, es sei denn, Sie haben ein ärztliches Attest, das besagt, dass es unmöglich ist, eine Maske zu tragen”.

Dieselben Quellen haben klargestellt, dass “diese Maßnahmen nicht das Recht auf Bildung verweigern, sondern vielmehr die Sicherheit aller gewährleisten”. Sie argumentierten, dass “die Aufrechterhaltung der Sicherheit von Schulen in hohem Maße von der Beibehaltung der in den Gesundheitsprotokollen festgelegten Maßnahmen abhängt. Insbesondere die Verwendung von Masken und eine angemessene Belüftung haben sich im letzten Schuljahr, in dem die Schulen mit der Pandemie konfrontiert waren, als wesentlich erwiesen”.

Educació betonte, dass “die überwiegende Mehrheit der Familien und Schüler auf den Balearen sich der Notwendigkeit der Einhaltung der Gesundheitsvorschriften bewusst ist und dies im letzten Schuljahr auch bewiesen hat”. Bisher ist der Fall in Costitx der einzige, der aufgedeckt wurde, aber das Ministerium sagt, dass es noch weitere Fälle geben könnte, die noch nicht identifiziert worden sind.

Grundsätzlich hat die Conselleria d’Educació nicht vor, dem Beispiel der Extremadura zu folgen, die in einem ähnlichen Fall in Cáceres einen speziellen Klassenraum einrichtete, damit zwei Schüler, deren Eltern das Tragen von Masken untersagten, weiterhin am Unterricht teilnehmen konnten. Nach Angaben der lokalen Presse hat diese Entscheidung der Junta de Extremadura zu großer Unruhe unter den Lehrern geführt, die sich weigern, die Mädchen zu unterrichten. Am Ende werden die Schüler den Unterricht telematisch zu Hause erhalten.