Ohrfeige für Ryanair?

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Der nächste Streik am Freitag (28.09.2018) könnte eine Ohrfeige für Ryanair sein. Inspektoren der Flugsicherheitsbehörde (AESA) werden an verschiedenen spanischen Flughäfen sein, um sicherzustellen, dass das irische Unternehmen die europäischen Vorschriften über Verspätungen, Annullierungen und Nichtbeförderung während des Streiks einhält, der von den Kabinenbesatzungsmitgliedern der Fluggesellschaft für diesen Freitag gefordert wurde.

Lesetipp:  Gebratene Seebrasse mit Safran-Allioli-Kartoffeln und Ratatouille-Basilikum-Vinaigrette
Ohrfeige für Ryanair?

Die AESA hat die Fluggäste, deren Flüge annulliert werden, daran erinnert, dass sie Entschädigung verlangen können, wenn sie nicht mindestens fünfzehn Tage im Voraus informiert wurden.

Entschädigung zwischen 250 € und maximal 600 €.

Die Höhe der Entschädigung hängt von der Entfernung des annullierten Fluges ab und reicht von mindestens 250.- Euro bis maximal 600.- Euro. Die Entschädigungen gehen über die Unterstützung hinaus, zu der das Unternehmen verpflichtet ist, sagte die AESA, die daran erinnerte, dass die Fluggesellschaft verpflichtet ist, ihnen ein Formular mit den Bedingungen der Unterstützung und Entschädigung zu geben.

Von Essen und Trinken betroffene Passagiere und….

Darüber hinaus muss sie den betroffenen Fahrgästen, die das Recht haben, zwei Telefonate zu führen und Zugang zu E-Mails haben, ausreichend Essen und Trinken anbieten. Gegebenenfalls haben die Fluggäste Anspruch auf eine oder mehrere Übernachtungen sowie auf den Transport zwischen dem Flughafen und dem Ort der Unterbringung, wobei die Unterstützung von dem Unternehmen zu zahlen ist und nicht vom Reisenden selbst übernommen wird.

Im Falle einer Stornierung hat der Fluggast das Recht, zwischen der Rückerstattung des Tickets oder der schnellstmöglichen Bereitstellung eines alternativen Transports zum Endziel durch das Unternehmen zu wählen.

Alternativer Transport

Die Fluggesellschaft muss nach der schnellsten Möglichkeit suchen und kann nicht nur Plätze auf ihren eigenen Flügen oder einen oder mehrere Tage später anbieten, wenn an diesem Tag Plätze bei anderen Fluggesellschaften verfügbar sind.

Die alternative Beförderung ist bis zum Endziel und muss von dem Unternehmen bezahlt werden, das den Fahrgast nicht auffordern kann, die Kosten zu übernehmen.

Bei Verspätungen von zwei oder mehr Stunden bei der Abreise des Fluges haben die Fluggäste auch das Recht auf Information und Unterstützung.

Rückerstattung des Tickets

Beträgt die Verspätung fünf Stunden oder mehr, hat der Betreffende Anspruch auf Rückerstattung des Tickets, wenn er nicht mehr reisen möchte, aber keinen Anspruch mehr auf eine finanzielle Entschädigung für die Verspätung des Fluges von mehr als drei Stunden am Endziel.

Verspätungen bei der Ankunft können geltend gemacht werden, wenn Sie drei oder mehr Stunden nach der ursprünglich vom Unternehmen geplanten Zeit am Zielort ankommen.

In diesem Fall hat der Fluggast Anspruch auf eine Entschädigung, die derjenigen entspricht, die im Falle einer Annullierung des Fluges fällig wäre.

Letztendlich wird der Rechtsweg beschritten.

Fluggäste, die der Ansicht sind, dass die Fluggesellschaft die in der europäischen Verordnung festgelegten Rechte nicht eingehalten hat, sollten sich bei dem Unternehmen beschweren, und wenn sie mit ihrer Antwort nicht einverstanden sind, können sie eine kostenlose Beschwerde an die EASA richten, die prüfen wird, ob ein Verstoß vorliegt, und einen Bericht vorlegen.

Wenn das Ergebnis für den Fluggast vorteilhaft ist und die Fluggesellschaft nicht nachkommen will, kann der Betroffene vor Gericht gehen und den Bericht der AESA vorlegen.

Die Fahrgäste haben die Möglichkeit, vor Gericht Schadenersatz zu verlangen, und können diesen jederzeit während des Prozesses durchsetzen.

Beitrag aktualisiert am 26.09.2018 | 18:01