Orangen aus Sóller werden bis 2022 eigenes IGP-Label erhalten

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Orangen von Sóller auf Mallorca, die bei allen Verbrauchern auf der Insel bekannt und geschätzt sind, werden im nächsten Jahr die Indicación Geográfica Protegida (IGP) erhalten, eine Initiative, die von der Cooperativa Agrícola Sant Bartomeu geleitet wird. Der Prozess, die Orangen des Tals als IGP-Produkt zu deklarieren, hat mehrere Jahre Arbeit in Anspruch genommen, steht aber kurz vor dem erfolgreichen Abschluss.

Im Jahr 2016 begann der Prozess mit der Aufnahme nur der lokalen Sorte Canoneta, die sich am Ende als Hindernis erwies. Schließlich wurde beschlossen, “alle im Sóller-Tal angebauten Sorten” in die IGP aufzunehmen, so Miquel Gual, Präsident der Landwirtschaftsorganisation.

Lesetipp:  Die Wiege der mallorquinischen Kultur
Orangen aus Sóller werden bis 2022 eigenes IGP-Label erhalten

Für Gual ist dies “ein sehr wichtiger Schritt zur Differenzierung der Sóller- und Fornalutx-Orangen auf dem Markt, und er glaubt, dass die lang erwartete IGP “im Jahr 2022 Realität sein wird”.

Neben der Canoneta (bekannt für ihre großartigen Qualitäten in Bezug auf Geruch, Geschmack und Saftmenge) werden auch andere in Sóller angebaute Orangensorten ausgezeichnet, wie z.B. die Valencia, Navelina und Navelate, unter anderem.

Laut Gual wird dies “ein großer Vorteil sein, denn wenn die IGP auf die Canoneta beschränkt gewesen wäre, hätten wir Schwierigkeiten gehabt, die Nachfrage nach Sóller-Orangen zu befriedigen”.

Der Deklarationsprozess wurde zeitgleich mit einem Programm zur Renovierung der Orangenhaine gestartet, das vor fünf Jahren von der Genossenschaft selbst durchgeführt wurde. Achtzig Prozent der gepflanzten Jungbäume sind von der Sorte Canoneta, da die garantierte “Basis” aus Keimplasma gewonnen wurde, das in einer valencianischen Baumschule konserviert wurde.

Die Vereinbarung zwischen der Kooperative und dem valencianischen Institut für landwirtschaftliche Institutionen, wo sich eine der wichtigsten Keimplasmabanken für Zitrusfrüchte weltweit befindet, war der Schlüssel, um diese Neupflanzung von Orangenbäumen der am meisten geschätzten lokalen Sorte zu erreichen, da die übrigen Pflanzen aufgrund ihres Alters phytosanitär nicht lebensfähig waren. Zahlreiche Obstplantagen sind inzwischen erneuert worden.

Vor einigen Jahren stellte die Genossenschaft fest, dass einige Geschäfte “Sóller-Orangen” in irreführender Weise anboten, weshalb eine Beschwerde eingelegt wurde.

Damals einigte man sich darauf, den Prozess zu starten, obwohl es parallel zur IGP-Initiative auch ein Projekt von Fet a Sóller, dem Hauptexporteur von Orangen aus dem Tal nach Europa, gab, um die Qualifikation der Herkunftsbezeichnung zu erhalten. Die IGP ist eine europäische Auszeichnung, die an Lebensmittelprodukte aus einem bestimmten Ort vergeben wird, die sich durch ihre Qualität oder ihre Eigenschaften auszeichnen.