Orquídea und vier weitere Unternehmen wetteifern um die Übernahme von Majorica

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten -

Monate nach dem Insolvenzantrag von Majorica auf Mallorca haben fünf Unternehmen Angebote für die Übernahme der legendären Perlenfabrik, eines der Wahrzeichen von Manacor, abgegeben. Der Insolvenzverwalter ist bereits dabei, den Bericht mit den Schlussfolgerungen zu verfassen, der demnächst dem Richter zur Entscheidung übergeben wird, muss aber zunächst die Arbeitnehmer anhören.

Unter den fünf Unternehmen, die ein Gebot abgegeben haben, ist Perlas Orquídea, ein Konkurrent von Majorica, aber es gibt auch ein Konglomerat mallorquinischer Geschäftsleute unter der Leitung von Gabriel Uguet, Hospital de Llevant, Nova Mallorca Inversiones, zu dem auch Mitarbeiter der derzeitigen Majorica gehören. Sie entscheiden sich auch für die Übernahme der Firma Jofra Deca SL, einem Händler für Schmuck aus Eivissa.

Orquídea und vier weitere Unternehmen wetteifern um die Übernahme von Majorica

Es gibt zwei ausländische Firmen. MajolaPerla SLU ist der französische Gregorie-Agustin Bontoux Halley, ein Direktor des multinationalen Carrefour, und Groupe Marcel Robbez Mason, ein französisches Schmuckunternehmen mit Fabriken in Frankreich, Marokko, Italien, Portugal und Vietnam.

Das beste wirtschaftliche Angebot präsentiert MajolaPerla mit 9,7 Millionen, geht aber mit einem drastischen Abbau von Arbeitsplätzen auf Mallorca einher. Von den 275 Arbeitern zwischen Mallorca und Barcelona würden 96 verbleiben. Die Zahl der Fabrikarbeiter würde sich von derzeit 94 auf 32 verringern, was auf eine Verlagerung des Unternehmens hindeutet, mit dem Erwerb von Immobilien und einer möglichen Verlagerung der Produktion in ein anderes Land, eine gängige Praxis großer Unternehmen.

Das Angebot, bei dem die meisten Arbeitsplätze erhalten bleiben, ist Nova Mallorca, was einige der derzeitigen Mitarbeiter einschließt. Sie schlägt vor, 174 der 275 Arbeitsplätze zu erhalten, einschließlich der 66 Arbeiter, die weiterhin auf der Insel produzieren würden. Dieses Angebot beinhaltet auch die ausdrückliche Verpflichtung, die Produktion auf der Insel für mindestens 10 Jahre aufrechtzuerhalten. In der Tat schlägt der Geschäftsplan vor, von den 169 Arbeitern auf Mallorca 114 zu übernehmen.

Der Vorschlag von Perlas Orquídea reduziert die Anzahl der Arbeitsplätze in der Fabrik um ein Drittel, aber es ist der zweite, der mehr Arbeiter unter Vertrag hält: insgesamt 145. Die französische Firma Marcel Robbez behält 40 Mitarbeiter in Manacor und 137 im gesamten Unternehmen, und Jofra Deca behält 30 in der Fabrik und 121 im gesamten Unternehmen.

Die Verfügung des Richters, der den Beginn des Verfahrens zur Übertragung des Unternehmens genehmigt hat, legt fest, dass bei der Entscheidung, wer Majorica erhält, zwei grundlegende Kriterien berücksichtigt werden. Einer von ihnen ist das wirtschaftliche Angebot, das verwendet werden, um Schulden zu bezahlen, viele von ihnen mit der Sozialversicherung. Das andere Element, das zu berücksichtigen ist, ist die Erhaltung von Arbeitsplätzen, obwohl der Erlass nicht detailliert angibt, in welchem Umfang jedes dieser beiden Elemente wiegt.

Es ist möglich, dass ein Unternehmen aufgrund des wirtschaftlichen Angebots den Zuschlag erhält, um Schulden an den Staat zu bezahlen, aber als Folge der Entlassungen gibt derselbe Staat das, was er verdient, aus, um den Entlassenen Leistungen zu zahlen. Der Insolvenzverwalter muss nun seinen Bericht mit der ordnungsgemäßen Auswertung der Gebote vorlegen, der dem Richter zur Entscheidung vorgelegt wird.

Die Bieter

MajolaPerla:
Eigentümer: Der orio-französische Geschäftsmann Gregorie-Agustin Bontoux-Halley, Vorstand des multinationalen Carrefour. Wirtschaftliches Angebot: 9,7 Millionen Euro, davon 6 Millionen als direkter Beitrag. Belegschaft: Geht von 96 Mitarbeitern aus, von denen 54 auf Mallorca beschäftigt sind.

Nova Mallorca:
Eigentumsverhältnisse: Es handelt sich um ein Unternehmen, das von einer Gruppe von Investoren unter der Leitung von Gabriel Uguet und einigen Mitarbeitern von Majorica gegründet wurde. Finanzielles Angebot: 7,6 Millionen Euro. Das Angebot beinhaltet einen Geschäftsplan und die Verpflichtung, die Produktion für mindestens 10 Jahre aufrechtzuerhalten. Belegschaft: Geht von 174 Mitarbeitern aus, von denen 114 aus Mallorca stammen.

Jofra Deca:
Eigentümer: Es handelt sich um einen Vertrieb von Schmuck und Modeschmuck aus Ibiza. Finanzielles Angebot: 7,5 Millionen Euro, abhängig von verschiedenen Umständen. Belegschaft: 121 Mitarbeiter, davon 70 aus Mallorca.

Cas Germans Investments:
Eigentum: Unter diesem Namen präsentiert sich Perlas Orquídea, eine Familienunternehmensgruppe, die seit 1952 mit der Herstellung von Perlen verbunden ist. Wirtschaftliches Angebot: 7,88 Millionen Euro zwischen Wirtschaftsbeitrag und Schulden. Belegschaft: 145 Arbeiter, von denen 79 auf Mallorca beschäftigt werden sollen. In der Fabrik würden 33 Arbeiter bleiben.

Groupe Marcel Robbez:
Eigentümer: Es handelt sich um ein führendes französisches Unternehmen im Bereich Schmuck und Juwelen mit Fabriken in Europa, Afrika und Asien. Wirtschaftliches Angebot: 7,7 Millionen zwischen Barzahlung und Schulden des Unternehmens. Belegschaft: Es ist geplant, 137 Mitarbeiter einzustellen, davon 80 auf Mallorca und davon die Hälfte, also insgesamt 40, als Arbeiter.