Osterwoche 2021: Das sind die Einschränkungen auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Auf Mallorca wird es eine Osterwoche mit Einschränkungen geben. Die von der Balearen-Regierung und der Zentralregierung verhängten Beschränkungen treten von diesem Freitag, dem 26. März, bis zum 11. April in Kraft.

Die Exekutive beabsichtigt mit diesen Maßnahmen, die maximalen sozialen Zusammenkünfte und die Mobilität einzuschränken, um einen Anstieg der Infektionen und die vierte Welle des Coronavirus zu vermeiden.

Osterwoche 2021: Das sind die Einschränkungen auf Mallorca
Osterwoche 2021: Das sind die Einschränkungen auf Mallorca

Die Maßnahmen, die in Kraft sein werden

Geselliges Beisammensein. Zwischen dem 26. März und dem 11. April, beide eingeschlossen, dürfen an Familienzusammenkünften in privaten Räumen nur die Mitglieder eines einzigen Kerns des Zusammenlebens teilnehmen. Obwohl einige Ausnahmen vorgesehen sind, wie z. B. der Besuch älterer, pflegebedürftiger Menschen, können getrennt lebende Eltern ihre Kinder, mit denen sie nicht zusammenleben, und nicht zusammenwohnende Paare besuchen.

Reisen. Die Balearen sind perimetrisch geschlossen, erlauben aber Mobilität zwischen den Inseln.

Ausgangssperre. Einschränkung der Mobilität in der Nacht von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens.

Restaurants. Innenbereiche von Bars und Restaurants bis 11. April geschlossen. Terrassen werden weiterhin erlaubt sein, aber sie müssen um 17 Uhr ihren Betrieb einstellen, mit einer Kapazität von 50% und maximal 4 Gästen aus zwei verschiedenen Koexistenzkernen.

Hotels. Die Bars müssen um 17:00 Uhr schließen und nur das Abendessen ist bis 22:00 Uhr erlaubt.

Handel. Was das Kleingewerbe betrifft, so wird die Kapazität der Gewerbebetriebe von 50 % auf 75 % erweitert, und die Schließzeit wird auf 20 Uhr beibehalten, mit Ausnahme von Tankstellen und Betrieben, die dem wesentlichen Gewerbe gewidmet sind. Die 50%-Kapazität wird an Wochentagen beibehalten, aber wenn bisher sowohl Einkaufszentren als auch große Geschäfte an Wochenenden und Feiertagen schließen mussten, dürfen sie von nun an mit 30%-Kapazität an Samstagen öffnen. Die Schließzeit bleibt bei 20 Uhr. Sie werden am Gründonnerstag öffnen können.

Kultur. Bisher waren 50 % der Kapazität in Theatern und Hörsälen und 30 % in geschlossenen “ähnlichen Räumen” mit maximal 100 Personen erlaubt. Nun wird die 50%-Kapazität für Theater und Auditorien beibehalten und für “ähnliche Räume” auf 50% erhöht, wobei in geschlossenen Räumen maximal 200 Personen und im Freien 400 Personen zugelassen sind.

Strände. Der Zugang zu den Stränden wird erlaubt sein, aber sie werden nachts geschlossen bleiben; die Stadtverwaltungen werden die Schließzeiten regeln. Die Gruppen bestehen aus maximal sechs Personen, die aus zwei Koexistenzgruppen kommen. Die Verwendung von Masken bei geselligen Zusammenkünften an Stränden wird obligatorisch sein.

Berührungslose körperliche Aktivitäten im Freien (einschließlich Ausflüge). Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, dürfen körperliche Aktivitäten im Freien, einschließlich Ausflüge, in Gruppen von maximal 10 Personen durchgeführt werden.

Parks und Erholungsgebiete im Freien. Nachts geschlossen. Obligatorische Verwendung einer Gesichtsmaske bei gesellschaftlichen Zusammenkünften in diesen Bereichen, ausgenommen nur beim Essen oder Trinken.

Sport. Bislang waren maximal 3 wöchentliche Trainingseinheiten von Mannschafts- und Kontaktsportarten erlaubt, mit der Möglichkeit des Körperkontakts für Verbandssportler ab 12 Jahren. Ab sofort sind das Üben und maximal drei wöchentliche Trainingseinheiten von Mannschafts- und Kontaktsportarten, mit der Möglichkeit des Körperkontakts, für Verbandssportler ab 6 Jahren erlaubt. Und Mannschafts- und Kontaktsportwettbewerbe sind ausschließlich für Sportler ab 12 Jahren erlaubt, allerdings nur auf der Insel.

Orte der Verehrung. 50 % der Kapazität.

Gesundheits- und Sozialzentren: Bisher waren Besuche auf einen pro Bewohner und eine Stunde pro Tag beschränkt, jetzt sind Besuche erlaubt. Ausflüge sind wie bisher erlaubt.

Erholungszentren für ältere Menschen. Bis jetzt konnten sie auf Mallorca nur gezielte Aktivitäten mit Gruppen von sechs Personen mit einer Kapazität von 30 % durchführen und es war der Barservice und die Nahrungsaufnahme verboten. Jetzt bleibt sie gleich, aber mit einer maximalen Kapazität von 50 %.

Zeremonien. (Hochzeiten, Taufen, Totenwachen, Beerdigungen…): Es wird empfohlen, die Feier von zivilen oder religiösen Trauungen und Feiern, Erstkommunionen und Taufen zu verschieben. Wenn sie zelebriert werden, müssen sie mit 10 Personen im Freien und 6 im Innenbereich mit einer Kapazität von 30% im Innenbereich durchgeführt werden.