Palma ist die Gemeinde mit dem höchsten Mindesteinkommen in Spanien

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Palma auf Mallorca ist die spanische Stadt, in der mehr Menschen Zugang zu finanzieller Unterstützung durch die Stadtverwaltung haben, da die Einkommensgrenze die höchste im Land ist. Der neue Katalog der Sozialleistungen des Ajuntament de Palma ist am 1. November 2020 in Kraft getreten und hat das maximale Einkommen für den Zugang zu finanzieller Unterstützung deutlich erhöht.

Auf diese Weise hat eine größere Anzahl von Menschen und Familien in Palma Zugang zu Hilfen, da diejenigen, die weniger als 11.178 Euro im Jahr verdienen, Zugang zu einer kommunalen Finanzhilfe haben, im Vergleich zu 9.775 Euro im vorherigen Katalog. Pro Monat ergibt sich daraus ein maximales Einkommen von 931 Euro.

AEinblendung

Im Falle einer zweiköpfigen Familie legt die neue Skala ein Mindesteinkommen von 13.931 Euro (1.160 Euro pro Monat) fest, im Gegensatz zu den 12.031 des vorherigen Systems.

Handelt es sich um eine dreiköpfige Familie, beträgt der neue Tarif 16.167 Euro pro Jahr (vorher 14.287) und bei vier Mitgliedern 17.885 Euro, vorher lag die Obergrenze bei 16.543 Euro.

Auf diese Weise können die Bürger Palmas, die weniger als 931 Euro pro Monat verdienen, Zugang zu Beihilfen erhalten. Diese neue Skala liegt deutlich über Sevilla oder Kantabrien, Gebiete, die die Grenze von 806 Euro pro Monat festgelegt haben.

Im Fall von Barcelona liegt die Einkommensgrenze bei 664 und in Valencia bei 538. Ab diesem monatlichen Einkommen haben die Bürger keine Möglichkeit mehr, kommunale Unterstützung zu erhalten.

Laut Antoni Noguera, stellvertretender Bürgermeister für Soziales und Kultur, “in diesen Zeiten einer beispiellosen Wirtschaftskrise, die unsere Stadt intensiv betrifft, bedeutet die Führung dieses Rankings nicht nur eine Quelle des Stolzes, sondern auch ein sehr wichtiges soziales Instrument, um vielen Bürgern zu helfen, die nicht zurückgelassen werden. Wir schätzen die immense Arbeit, die Tag für Tag von den Fachleuten der sozialen Dienste des Konsistoriums geleistet wird”.

Unterhalb des Einkommens, das durch die neue Skala festgelegt wird, können die von einer Notlage betroffenen Bürger Palmas eine Soforthilfe in Anspruch nehmen.
Diese Beihilfe dient zur Deckung von Ausgaben für grundlegende und dringende Familienbedürfnisse, für notwendige Zahlungen für die Nutzung des gewöhnlichen Wohnsitzes sowie für außergewöhnliche Auszahlungen bei schwerwiegenden und dringenden sozialen Notlagen oder Notfällen.