Palma Verde bittet darum, Son Espases und Parc Bit mit zwei Pendelbussen zu verbinden

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Das Kollektiv Palma Verde auf Mallorca fordert, dass die Regierung die Verlängerung der U-Bahn-Linie bis zum Parc Bit nicht durchführt und dass der Stadtrat von Palma zwei Pendelbuslinien einrichtet, die im U-Bahn-Tarif enthalten und mit dem U-Bahn-Fahrplan synchronisiert sind und zwei große Strukturen bedienen: die UIB und Son Espases.

“Um die Kosten für die Umsetzung unseres Vorschlags weiter zu senken, könnten die U-Bahn-Linien mit gebrauchten Fahrzeugen der EMT abgedeckt werden, da das städtische Unternehmen hundert neue Busse angeschafft hat”, erklärt der Sprecher der Gruppe, José Javier Mascarell.

AEinblendung
Websolutions

Das Kollektiv Palma Verde hat diesen Vorschlag, der erstmals im vergangenen Jahr vorgelegt wurde, wieder aufgegriffen, und zwar als Antwort auf die jüngsten Erklärungen des Mobilitätsministers Marc Pons, in denen er sagte, dass die Regierung nicht über die Kapazität verfüge, ihre Eisenbahnprojekte mit eigenen Mitteln oder mit dem, was die staatliche Exekutive bisher versprochen habe, in Angriff zu nehmen, so dass ihre Entwicklung vom Erhalt europäischer Gelder abhänge.

Er verwies auf die Projekte zur Erweiterung der UIB-U-Bahn bis Parc Bit, zum Bau einer Straßenbahnlinie von der Plaça d’Espanya nach Son Espases, zur Verbindung des Zentrums von Palma mit dem Flughafen durch eine Straßenbahn (ein Projekt, das diese Gruppe unterstützt) und zum Bau einer weiteren in S’Arenal de Llucmajor.

Das Kollektiv betrachtet die derzeitige U-Bahn-Linie in Palma als “einen Misserfolg seit ihrer Einweihung im Jahr 2007”. Mascarell erklärt, dass “es keinen Sinn macht, eine U-Bahn-Linie zu verlängern, die immer noch nicht funktioniert, noch mitten in der Krise Millionen von Euro für eine 1,4 km lange Verlängerung des Parc Bit bereitzustellen, wo nur etwa 3.000 Menschen arbeiten”.

Das Kollektiv Palma Verde ist der Ansicht, dass die Regierung “Zeit hat, sich zu korrigieren” und weist das Argument des Direktors von Mobilitat i Transport, Jaume Mateu, zurück, “dass unsere Vorschläge zu spät kommen, dies ist keine Entschuldigung mehr, es hat keine Gültigkeit”.

Die Exekutive, versichert Mascarell, “ist in der Zeit, sich zu korrigieren, da sie auf das Geld aus Europa warten, während Cort sich um die Interessen der Menschen in Palma kümmern sollte, indem er die Pendelbuslinien so schnell wie möglich einrichtet. Dies wäre die unmittelbarste und wirtschaftlichste Formel, um die Zahl der U-Bahn-Benutzer zu erhöhen und gleichzeitig den Bürgern einen neuen Service zu bieten”. Er ist der Meinung, dass “die Politiker Palmas dazu Stellung nehmen müssen, da sie dazu da sind, die Interessen unserer Stadt zu verteidigen”.

Um dieses Projekt zu verteidigen, startet das Kollektiv Palma Verde eine Kampagne unter dem Motto ‘Mobilitat amb seny. Auf der Website der Kampagne mobilitatambseny.wordpress.com/ haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, eine Online-Petition gegen den Ausbau der U-Bahn und den Start der beiden Shuttle-Busse zu unterzeichnen, “denn in Krisenzeiten sind effiziente und wirtschaftliche Lösungen gefragt”.