Parlament billigt den Vorschlag der PP, den Residenten-Rabatt am Ende des Ticketkaufs anzuwenden

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Das Parlament der Balearen hat den von der Abgeordneten Asunción Pons vorgelegten und von der Abgeordneten Salomé Cabrera verteidigten Gesetzesvorschlag (PNL) der Grupo Parlamentario Popular (GPP) angenommen, die die Regierung der Balearen auffordert, die Regierung Spaniens aufzufordern und mit ihr zu vereinbaren, “dass die Anwendung der Ermäßigung für Residenten am Ende des Ticketkaufs nicht länger aufgeschoben wird und dass das Ministerium für öffentliche Arbeiten den Fluggesellschaften auferlegt und von ihnen verlangt, den Status des Residenten am Ende des Kaufs und nicht zu Beginn zu beantragen, um unterschiedliche Preise und Erhöhungen zum Nachteil der Benutzer zu vermeiden”.

AEinblendung

Darüber hinaus drängt das Parlament mit dem Vorschlag des ‘Volksparlaments’ die Regierung, “die Präsenz und aktive Beteiligung der Regierung an der vom Entwicklungsministerium angekündigten Preisbeobachtungsstelle zu beanspruchen und mit der spanischen Regierung zu verwalten, um die Entwicklung der Flugpreise auf den Strecken auf den Balearen und in Spanien zu überwachen”, insbesondere die Anwendung des Residentenrabatts” und “bei der spanischen Regierung Zugang zu den Berichten der Nationalen Kommission für Märkte und Wettbewerb über das Verhalten der Fluggesellschaften in Bezug auf die Preise bei Reisen auf die Balearen zu fordern und zu verwalten und sie dem Parlament zur Verfügung zu stellen”.

Rabatte auf Luft- und Seefrachtraten

Außerdem hat das Parlament der Balearen den Gesetzesvorschlag (PNL) der Grupo Parlamentario Popular (GPP) angenommen, der von der Abgeordneten Asuncion Pons und der Abgeordneten Salome Cabrera verteidigt wird und der die Regierung auffordert, “alle Maßnahmen zu ergreifen und alle Aktionen durchzuführen, die notwendig sind, um der Zentralregierung die Art der Not und des allgemeinen Interesses zu übertragen, die die Senkung der Luft- und Seetransporttarife für die Bewohner der Balearen mit sich bringt.

Darüber hinaus wird das Parlament mit dieser Initiative des GPP “die Zentralregierung nachdrücklich auffordern, den Einwohnern der Balearen 75% Ermäßigung auf Flug- und Seetarife zu gewähren, und zwar mindestens zu den gleichen Bedingungen, wie sie heute gelten”, und “dass die Arbeit der Kontrolle und Überwachung der Flugpreise und der Hilfe für den Luft- und Seeverkehr und deren ordnungsgemäße Nutzung nicht dazu führt, dass die Rechte der Einwohner der Balearen beeinträchtigt werden”. All dies zusätzlich zu der Aufforderung an die Regierung, “das vom Minister Marc Pons bei seinem Auftritt zu Beginn dieser Amtszeit angekündigte Ziel zu erfüllen, Rechenschaft über sein politisches Projekt abzulegen, einen Höchstpreis für Flüge auf die Halbinsel zu erzielen”.