PCR-Test machen Reisen um mehr als 100 Euro pro Person teurer

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR, die 72 Stunden vor der Einreise aus einem der 65 gefährdeten Länder nach Spanien – somit auch nach Mallorca – erfolgt, wird die Reise um mehr als 100 Euro pro Person verteuern. Wenn das Land, in das Sie reisen, diese ebenfalls verlangt, müssen Sie einen weiteren COVID-19-Test ablegen.

Daher muss eine vierköpfige Familie, die nach Spanien in den Urlaub fahren möchte, für die Einreise mehr als 400 Euro für den PCR ausgeben; wenn sie in ihrem Land ebenfalls dazu verpflichtet ist, muss sie zwischen 800 und 900 Euro für die Rückkehr nach Hause bezahlen.

AEinblendung
Websolutions

Diese Entscheidung der Zentralregierung betrifft auch Spanier, die in andere Länder in Urlaub fahren wollen, da sie für die Einreise nach Spanien einen 72 Stunden zuvor erstellten negativen PCR vorlegen müssen. Wenn das Land, in das Sie reisen, ebenfalls diesen Test verlangt, betragen die Kosten zwischen 800 und 900 EUR.

Trotz der damit verbundenen Kosten sprechen sich die Reisebüros für diese Maßnahme aus, um den Tourismus zu sichern. Der Präsident der Aviba auf den Balearen, Xisco Mulet, hat daran erinnert, dass sie schon seit langem ein negatives Ergebnis für die Einschleppung des Coronavirus auf die Inseln fordern, und zwar nicht nur aus dem Ausland, sondern auch aus anderen Regionen, die sogar eine höhere kumulative Inzidenz aufweisen. “Wir müssen die nächste Tourismussaison im gesundheitlichen Sinne abschirmen”, sagte er.

Er sagte jedoch, dass er sich der wirtschaftlichen Kosten bewusst sei, die dies für die Reisenden bedeute. Daher bekräftigte er erneut, dass ein Antigentest, dessen Kosten etwa 40 Euro betragen, ausreichend sein müsse, und dass er schneller sei und am Flughafen selbst durchgeführt werden könne.

Mulet hat die Hoffnung gezeigt, dass dies genehmigt werden kann, aber in der Zwischenzeit hat er die Regierung gebeten, die Kosten der PCR mit der Ökosteuer zu finanzieren. Bislang haben sie keine Antwort erhalten.

Obwohl er sich bewusst ist, dass die Anforderung dieser Tests die Zahl der Passagiere, sowohl auf den Balearen als auch anderswo, reduzieren kann, hat der Präsident der Aviba betont, wie wichtig es ist, “das Vertrauen in die Gesundheit am Zielort zu gewährleisten”.