Pedro Sanchez wird auf der Grundlage der Daten der Pandemie entscheiden, ob eine Verlängerung der Alarmstufe beantragt wird

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Präsident der Regierung, Pedro Sánchez, gab am Samstag (23.05.2020) bekannt, dass er an der Möglichkeit arbeitet, den Abgeordnetenkongress um eine erneute Verlängerung des Alarmzustands zu bitten, obwohl er versicherte, dass die Entscheidung noch nicht getroffen wurde und in den nächsten Tagen je nach der Entwicklung der Daten über die Pandemie getroffen wird.

Bei einem Auftritt im Moncloa-Palast bestätigte Sánchez, dass die Regierung die Möglichkeit “prüft”, die sechste Verlängerung des Alarmzustands zu beantragen, da dies ihre “Pflicht” sei und sie es für “das einzige Instrument” hält, das die Mobilität der Bürger und ihr Versammlungsrecht einschränken kann.


“Wir müssen die epidemiologische Entwicklung während dieser 15 Tage sehen”, bestand er als Grundlage für eine Entscheidung im aktuellen Szenario, wenn Spanien bereits “in den letzten Metern des Tunnels” der durch den Covid-19 verursachten Krise steckt.

Sanchez hat nicht klargestellt, mit welchen Fraktionen er versuchen würde, diese neue Erweiterung voranzubringen, obwohl er feststellte, dass die Entscheidung “nach Anhörung” der autonomen Gemeinschaften und politischen Parteien getroffen wird, aber unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Erwägungen der öffentlichen Gesundheit “immer vor” die öffentliche Gesundheit gestellt werden sollten, um “das mit großer Anstrengung Erreichte nicht zu gefährden”.