Pfizer bittet um Ausweitung der Notfallverwendung seines Impfstoffs auf Kinder im Alter von 12-15 Jahren

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Arzneimittelhersteller Pfizer und sein Partner BioNTech haben bei den US-Behörden die Zulassung für die Notfallverwendung des Impfstoffs Covid-19 für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren beantragt, nachdem sie eine 100-prozentige Wirksamkeit in dieser Altersgruppe nachgewiesen haben, heißt es in einer am Freitag (09.04.2021) veröffentlichten Mitteilung.

“Diese Anträge basieren auf den Daten der Phase-3-Studie bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren mit oder ohne vorherige Hinweise auf eine SARS-CoV-2-Infektion, die eine 100-prozentige Wirksamkeit und eine robuste Antikörperreaktion nach der Impfung mit dem Covid-19-Impfstoff gezeigt hat”, heißt es in der Erklärung.

Pfizer bittet um Ausweitung der Notfallverwendung seines Impfstoffs auf Kinder im Alter von 12-15 Jahren

Die Pharmafirmen fügen hinzu, dass sie beabsichtigen, in den kommenden Tagen ähnliche Anträge bei den Zulassungsbehörden anderer Länder einzureichen.

Am 31. März gab das deutsch-amerikanische Pharma-Tandem bekannt, dass sein Impfstoff gegen Covid nach einer Studie mit 2.260 Personen eine nachgewiesene Wirksamkeit von 100 % bei Heranwachsenden dieser Altersgruppe hat.

Wie die Unternehmen damals mitteilten, wurde die Studie an Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren in den USA durchgeführt und ergab 18 Fälle von Covid 19 in der Placebo-Gruppe im Vergleich zu keinem in der geimpften Gruppe.

In der heutigen Erklärung wird betont, dass der BNT162b2-Impfstoff “gut vertragen” wurde und dass die Nebenwirkungen im Allgemeinen mit denen übereinstimmten, die bei Teilnehmern im Alter von 16 bis 25 Jahren beobachtet wurden.

“Diese Anfragen stellen einen wichtigen Schritt in den laufenden Bemühungen von Pfizer und BioNTech dar, Regierungen bei der Ausweitung der weltweiten Impfbemühungen zu unterstützen”, heißt es in der am Freitag veröffentlichten Erklärung.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) bestätigte am 8. Dezember die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer und BioNTech für Personen ab 16 Jahren in einer ersten Analyse vor der Zulassung.

Sie muss nun feststellen, ob die Sicherheits- und Wirksamkeitskriterien für den neuen Altersbereich von 12 bis 15 Jahren beibehalten werden.

Bis zum 23. März haben BioNTech und Pfizer weltweit mehr als 200 Millionen Dosen ihres Impfstoffs BNT162b2 geliefert und werden nach den bisher eingegangenen Bestellungen bis zum Jahresende mehr als 1,4 Milliarden Dosen liefern, wobei bereits Gespräche über zusätzliche Lieferungen laufen.

Das US-Unternehmen Pfizer hat ebenfalls klinische Studien mit seinem Impfstoff bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahren begonnen. An der Studie nehmen 144 Kinder teil, aufgeteilt in die Altersgruppen 6 Monate bis 2 Jahre, 2 bis 5 Jahre und 5 bis 11 Jahre.

Nach Ansicht von Experten ist die Immunisierung von Kindern, die etwa 20 Prozent der US-Bevölkerung ausmachen, von entscheidender Bedeutung für die Beendigung der Coronavirus-Pandemie, und sie sagen, dass es unwahrscheinlich ist, dass das Land eine Herdenimmunität erreicht, bis auch Kinder geimpft sind.

Moderna gab unterdessen bekannt, dass es am 16. März mit der klinischen Erprobung des Impfstoffs Covid-19 bei Kindern unter 12 Jahren begonnen hat, die im vergangenen Dezember für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren gestartet wurde.