Pitbull greift beim Löschen eines Brandes in Palma einen Polizisten an

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Ein Beamter der Policía Nacional ist verletzt worden, nachdem er in den frühen Morgenstunden des Sonntagmorgens (02.08.2020) in Palma von einem Pitbull angegriffen wurde. Der Vorfall hat sich ereignet, als der Polizist an den Löscharbeiten eines Feuers beteiligt war, das in einer Hütte, in der anscheinend Obdachlose in der Gegend von Son Fusteret lebten, entstand.

Gegen 2.00 Uhr morgens an diesem Sonntag wurde ein Brand im Camí vell de Bunyola vor dem Parkplatz der Messe gemeldet.

AEinblendung

Die Flammen griffen schnell um sich, da die Behausung voller Kleidung, Bücher, Müll und Reifen war, ein Material, das Feuer gefangen hat und die Arbeit der Feuerwehr von Palma erschwert hat.

Während des Feuerlöschvorgangs wurde ein Beamter der Policía Nacional von dem Hund angegriffen, der Beamte wurde von SAMU 061 betreut. Nachdem die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle brachte, kehrte der aggressive Pitbull zurück. Der Hundefänger gab dem Eigentümer, die mittlerweile aufgetaucht war, einen Stab, an dem eine Schlinge befestigt war, um das Tier zu bändigen. Der Mann nutzte das Hilfsmittel offenbar falsch und erwürgte seinen Hund beim Versuch, ihn zu fangen.

Beitrag aktualisiert am 02.08.2020 | 16:25