Plataforma vecinal Son Bonet Pulmó Verd wil 1.800 Kiefern pflanzen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Plataforma vecinal Son Bonet Pulmó Verd auf Mallorca besteht darauf, das Grundstück, auf dem die AENA einen 20 Hektar großen Photovoltaik-Park mit 32.000 Solarpanels bauen will, als Grünfläche zu erhalten. Zu diesem Zweck wird das Landschaftsplanungsprojekt reaktiviert, das der Stadtrat von Marratxí in der Legislaturperiode 1999-2003 für dieses Gebiet vorgeschlagen hatte und das darin bestand, 1.875 Pinien (Pinus halepensis) zu pflanzen.

“Eine Tatsache, die das allgemeine Interesse der Bürger zeigt, Son Bonet als grüne Lunge der Gemeinde zu erhalten und nicht als Raum zur Entwicklung einer industriellen Aktivität”, argumentieren sie von der Plattform aus.

AEinblendung

Die Nachbarschaftsgruppe erinnert auch daran, dass das Photovoltaik-Park-Projekt von AENA das Gebiet von Son Bonet betrifft, das städtebaulich als allgemeines System des freien öffentlichen Raums klassifiziert ist, gemäß den 1999 genehmigten Nebenregeln, der Legislaturperiode, die damals begann und 2003 endete, in der das Ajuntament de Marratxí das Projekt zur Umwandlung des Grundstücks in einen mediterranen Kiefernwald mit mehr als 1.800 Exemplaren entwarf.

Diese Initiative wurde von der AENA torpediert. Das Grundstück, auf dem die staatliche Flughafengesellschaft den Photovoltaik-Park errichten will, der in Zukunft den Flughafen von Son Sant Joan mit Strom versorgen soll, wird seit 40 Jahren als Grünfläche von den Anwohnern von Pont d’Inca, Pla de Na Tesa, Ca’s Capità und Sant Llatzet genutzt und ausschließlich durch das Konsistorium marratxiner und den guten Willen einiger Nachbarn gepflegt.

“Diese Grünfläche stellt das Erholungsgebiet, Spaziergang und freies Spiel für Kinder und Haustiere in einer sehr überfüllten städtischen Umgebung sicher, neben der Tatsache, dass es der einzige Raum in der Nähe des Stadtgebietes ohne Barrieren für Menschen mit Behinderung ist”, sagt man von Son Bonet Pulmó Verd.

Um eine Vorstellung von der Größe des von der AENA geplanten 20 Hektar großen Photovoltaik-Parks zu bekommen, verglich die genannte Plattform zusammen mit den Umweltorganisationen Terraferida, Amics de la Terra und GOB dessen Volumen mit anderen Gebäuden und Anlagen auf der Insel. So wird das zukünftige Solarfeld doppelt so viel Fläche einnehmen wie die Erweiterung des Hafens von Es Molinar (10 Hektar), es wird dreimal so groß sein wie der Hyatt Park in Canyamel (sieben Hektar), fast so groß wie das Dorf Ses Salines (26 Hektar), fünfmal so groß wie das Stadion von Son Moix (vier Hektar), 30mal so groß wie La Seu (0,7 Hektar).