Polizei bezweifelt, dass es verfassungskonform ist, Menschen in Quarantäne zu überwachen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Sindicato Unificado de Policía (SUP) en Baleares bittet die Regierung um “Klarstellung” der Resolution des Gesundheitsministeriums vom vergangenen Freitag, 4. September, da es viele Zweifel feststellte, die ihre Rechtmäßigkeit bei ihrer Anwendung vorhersehbar in Frage stellen würden.

Die Plattform ist der Ansicht, dass “wir verstehen, dass ein solcher Umstand zum Zeitpunkt der Isolierung und/oder Quarantäne zuvor weder durch eine organische Gesetzesbestimmung noch durch gerichtliche Intervention und/oder Kontrolle abgedeckt ist, die gegen Artikel 17 und 19 unserer Verfassung verstoßen könnten”.

AEinblendung

Was die Übermittlung klinischer Daten von Personen anbelangt, die infiziert sind oder bei denen der Verdacht besteht, dass sie infiziert sind, so “berühren solche Begriffe die Privatsphäre des Einzelnen, ein Grundrecht, das in Artikel 18 unserer Verfassung geschützt ist und einen besonderen Schutz genießt”, heißt es von Seiten der SUP.

Diese “Übertragung” von persönlichen Daten von Personen, die infiziert sind oder bei denen der Verdacht besteht, dass sie infiziert sind, “könnte auch gegen die Bestimmungen des Organgesetzes vom 5. Dezember, Schutz persönlicher Daten und Garantie digitaler Rechte, verstoßen”, fügt die Gewerkschaft in einer Erklärung hinzu.

Und da die oben genannte Resolution “die Grundrechte und öffentlichen Freiheiten der Bürger beeinträchtigen könnte, bitten wir die Regierung der Balearen, die oben genannten Begriffe zu klären, damit unsere Kollegen unter Rechtsschutz handeln können”.

Darüber hinaus müssen wir, da unsere Gewerkschaft bisher von unseren Kolleginnen und Kollegen keine Anweisungen erhalten hat, wie wir uns in dieser Hinsicht zu verhalten haben, die Bestimmungen der für unsere Funktion geltenden Regeln, des Organgesetzes 2 / 86 vom 13. März, einhalten.

Pressemitteilung SUP
Pressemitteilung SUP

In jedem Fall ist SUP der Ansicht, dass öffentliche Einrichtungen “den Schutz der Gesundheit ihrer Beamten gewährleisten müssen”, und erwartet daher von der Regierung, dass sie zuvor eine Studie über den Bedarf und die Bereitstellung von individueller Schutzausrüstung für die Agenten, die in den Einsatz eingreifen werden, durchgeführt hat.

Beitrag aktualisiert am 07.09.2020 | 18:26