Polizei “unterbricht” geselliges Essen von 12 Familien in Manacor

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die örtliche Polizei und die Nationalpolizei auf Mallorca haben ein großes illegales Essen auf einem Bauernhof an der Straße nach Son Pobre in der Gemeinde Manacor geräumt, an dem 40 Personen – 30 Erwachsene und 10 Kinder – aus 12 verschiedenen Familien teilnahmen.

Den Teilnehmern und dem Veranstalter drohen Strafen zwischen 3.001 und 60.000 Euro für einen sehr schweren Verstoß, teilte die Stadtverwaltung von Manacor in einer Erklärung mit.

AEinblendung

Die Räumung dieser Mahlzeit fand am Sonntag (28.02.2021) statt, nachdem die Notruf-Zentrale 112 gegen vier Uhr nachmittags einen Anruf von mehreren Nachbarn erhalten hatte, die auf dieses Treffen hinwiesen, das in der aktuellen Situation der Alarmstufe 3 auf Mallorca verboten ist.

Der Hof liegt an der Straße nach Son Pobre, an der Straße von Manacor nach Sant Llorenç, wo mehrere Fahrzeuge geparkt waren.

Eine erste Einheit der örtlichen Polizeibeamten überprüfte den Wahrheitsgehalt der Beschwerde, woraufhin die örtliche und die nationale Polizei eine Einheit schickte, um dieses Privatgrundstück zu betreten.

Als sie die Agenten sahen, versuchten einige der Teilnehmer erfolglos, über das Feld zu fliehen. Die Agenten sahen, dass alles bereit war, um ein großartiges Essen zu genießen, identifizierten alle Teilnehmer und forderten den Organisator auf, das Essen sofort einzustellen. Schließlich wurde eine Anzeige wegen eines sehr schwerwiegenden Verstoßes gegen die Regeln zur Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen gegen covid-19 erstattet.