Pollença wird den Camí del Puig de Maria sanieren

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Ajuntament de Pollença auf Mallorca wird den Camí del Puig de Maria renovieren und verstärken. Die durchzuführenden Sanierungsarbeiten erstrecken sich insbesondere auf die Strecke, die derzeit asphaltiert und betoniert ist, bis zum Beginn des Kopfsteinpflasters.

Von diesem Bereich bis zum Kloster liegt die Zuständigkeit beim Consell Insular de Mallorca, da dieser Straßenabschnitt zur Ruta de Pedra en Sec gehört. Daher hat das Ajuntament de Pollença die Inselinstitution über das Umweltministerium gebeten, die notwendigen Instandsetzungsarbeiten durchzuführen, denn “die Straße ist in einem sehr schlechten Zustand”, so der Bürgermeister der Gemeinde, Tomeu Cifre.

AEinblendung

“Wir werden den größten Teil der Straße in Angriff nehmen und dafür rund 260.000 Euro investieren”, sagte der Bürgermeister. Aber der Rest, so betonte er, “muss vom Consell übernommen werden, die letzte Sanierung wurde vor mehr als 15 Jahren durchgeführt”.

Es ist, fügt er hinzu, “eine sehr notwendige Arbeit”, denn der Puig de Maria ist eine sehr befahrene Straße, “es gibt viele Leute, die zum Kloster gehen” und deshalb, erklärt er, “ist er in sehr schlechtem Zustand, braucht eine dringende Umgestaltung, besonders für Wartungsfahrzeuge, Müllabfuhr und Behinderte, die nicht hinauf können”.

Vom Ajuntament de Pollença erhofft man sich, dass die Arbeiten, die bereits für 260.000 € ausgeschrieben wurden, noch vor Beginn des Sommers abgeschlossen sind.