Portugiesische Galeere ist zurück in den Gewässern Mallorcas

Portugiesische Galeere

Portugiesische Galeere

Bereits im vergangen Jahr sorgte der Meeresbewohner für die Sperrung von einzelnen Stränden. Dabei ist die Portugiesische Galeere (Physalia physalis) eigentlich gar keine Qualle, sondern eine riesige Polypenkolonie, in der jedes Individuum eine bestimmte Aufgabe übernimmt.


Das quallenartige Weichtier habe meterlange Tentakeln und könne mit ihnen schwere Hautverletzungen verursachen. Beim Baden ist daher Vorsicht anzuraten. Mit blau-schimmerndem Körper ist sie in den Weltmeeren unterwegs – und wer mit ihr in Berührung kommt, erleidet starke Schmerzen. Für den Menschen verläuft eine Begegnung mit dem Nesseltier aber nur selten tödlich.

Ähnliche Funde sollen übrigens laut dem Umweltministerium der Insel auch bei Ibiza sowie vor Menorca gemacht worden sein.

Die Portugiesische Galeere kommt aus dem Atlantik und ist im Mittelmeer eigentlich nicht heimisch. Sie verträgt nämlich kein allzu warmes Wasser. Dennoch kann sie durch Strömungen auch bis zu den Balearen gelangen.

Portugiesische Galeere ist zurück in den Gewässern Mallorcas
9.9 (99.01%) | 687 Bewertung[en]
DeutschEspañolEnglish
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.