PP fordert “sichere Korridore” in den Straßen in der Nähe von Schulen

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die grupo municipal del PP en el Ayuntamiento de Palma wird in der nächsten Plenarsitzung darum bitten, die Schaffung sicherer Korridore für Kinder und Jugendliche beim Zugang zu den Bildungszentren (öffentliche, private und private konzertierte Schulen und weiterführende Bildungseinrichtungen) zu erleichtern und die notwendigen lokalen Polizeibeamten in den Zeitplänen der Ein- und Ausgänge der Schüler der Bildungszentren vorzusehen, um zu kontrollieren, dass der soziale sanitäre Abstand eingehalten wird, und um den Schülern und ihren Familien Sicherheit zu geben.

In diesem Sinne erklärt die Stadträtin Lydia Perez, dass dieser Vorschlag eine Folge der vorherrschenden Besorgnis der Eltern der Schülerinnen und Schüler über die Ein- und Ausgänge der Schulen ist, “da sie nicht wissen, ob das Rathaus Maßnahmen anwendet, um die Ansammlung von Menschen zu vermeiden”, während “es Zentren gibt, die die Schließung von Straßen gefordert haben, um die Gesundheitssicherheit zu gewährleisten, und keine Antwort vom Rathaus erhalten haben”.

AEinblendung

Die regidora popular, die diesen Vorschlag auf der Plenarsitzung am 24.09.2020 vorbringen wird, erinnert daran, dass “es wichtig ist, in Zeiten des Gedränges von Eltern und Kindern am Ein- und Ausgang der Schulen einen Sicherheitsabstand einzuhalten” und schlägt daher die Einrichtung “sicherer Schulkorridore in den Straßen in der Nähe aller Schulen vor, um Infektionen zu verhindern und so den Empfehlungen der sozialen Distanz der Gesundheitsbehörden zu entsprechen”. Sie fügt hinzu, dass “wir verstehen, dass dies die Art und Weise ist, wie das Rathaus von Palma dazu beitragen kann, die Rückkehr zur Schule und zu den Gymnasien sicher zu machen und alle Empfehlungen zu erfüllen, um die Ausweitung und Ansteckung des COVID-19 zu vermeiden”.