PP fordert von der Regierung die Lösung des Müllstreiks auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Partido Popular der Balearen fordert die Regierung von Francina Armengol auf, sich für eine Lösung des am vergangenen Donnerstag (14.10.2021) begonnenen Streiks der Müllabfuhr und Straßenreinigung einzusetzen, der sich bereits durch die mangelnde Versorgung der mehr als 50 betroffenen Gemeinden bemerkbar macht und auf unbestimmte Zeit angesetzt ist. Wenn die Regionalregierung nicht schnell zu einer Einigung kommt, könnte die Situation unhaltbar werden.

Lesetipp:  "Comisión mixta" soll "Ordnung" in die Überfüllung der Serra de Tramuntana bringen
PP fordert von der Regierung die Lösung des Müllstreiks auf Mallorca

Die Partido Popular bedauert, dass der Stadtrat für Wirtschaftsmodell, Arbeit und Tourismus, Iago Negueruela, erst am vergangenen Donnerstag in die Schlichtung des Arbeitskonflikts zwischen den Konzessionsgesellschaften und den Beschäftigten des Dienstleistungssektors eingegriffen hat, obwohl der Streik bereits seit dem 30. September ausgerufen worden war.

Aus diesem Grund fordert die Partei ein Höchstmaß an Engagement, um zu verhindern, dass sich die Arbeitsniederlegung über einen längeren Zeitraum hinzieht, was schwerwiegende Folgen für die Stadtverwaltungen und die Einwohner der betroffenen Gemeinden hätte.

Die Regierung muss vermitteln, um eine positive Lösung für die Bürger und die Beschäftigten im Dienstleistungssektor zu finden, andernfalls trägt sie die Verantwortung für die Folgen.