Protokoll für einen möglichen Fall von Coronavirus auf Mallorca aktiviert

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Das Gesundheitsministerium der Regierung der Balearen hat das Protokoll für den Fall eines möglichen Coronavirus-Falls bei einer Person aus Marratxí auf Mallorca aktiviert und seine beiden Begleiter unter Aufsicht gestellt.

Der untersuchte Fall betrifft vier Personen britischer Herkunft aus derselben Familie, die auf Mallorca leben und von medizinischem Fachpersonal behandelt wurden. Der Vater ist in die Universitätsklinik von Son Espases gegangen, und die Mutter und die Töchter wurden später zur Auswertung in das Zentrum verlegt. Die Familie hat angegeben, dass sie mit einer Person in Kontakt war, die in Frankreich positiv auf das Coronavirus mit klinischen Symptomen getestet wurde.


Nach den Kriterien der Fachleute wird der Mann isoliert und von allen wurden bereits Proben entnommen und an das Majadahonda-Labor geschickt.

Heute, am Samstag (08.02.2020), um 11.00 Uhr, werden die Mitglieder des Rates, des Gesundheitsdienstes und Son Espases in der Aula des Zentrums weitere Einzelheiten anbieten.

Einer der Reisenden hat Symptome im Zusammenhang mit der Krankheit gezeigt, nachdem er im Vereinigten Königreich mit einer Person in Kontakt gekommen war, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die beiden Personen, die ihn begleiten, werden weiter beobachtet.

Sie selbst haben die Gesundheitsdienste benachrichtigt und wurden über 061 in das Krankenhaus in Son Espases verlegt. Das Protokoll legt fest, dass das mikrobiologische Labor von Son Espases für die Sammlung und Analyse der Proben der infektionsverdächtigen Person zuständig ist. Wenn die Analysen andere Pathologien mit ähnlichen Symptomen, wie z.B. Grippe, ausschließen, werden die Proben an das Labor in Majalahonda (Madrid) geschickt, um eine gründlichere Analyse durchzuführen und festzustellen, ob es sich um ein Coronavirus handelt oder nicht.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Gesundheitsdienste der Balearen mit möglichen Fällen von Coronaviren konfrontiert sind. Nach der Ausrufung des Notfalls haben sich mehrere Personen, die die Symptome dieser Krankheit bemerkt haben, an die Gesundheitsdienste gewandt, die nach der Analyse der Symptome festgestellt haben, dass es sich um andere Pathologien handelt. Bis heute wurden keine Fälle auf den Inseln bestätigt. Die Hauptsymptome einer Coronavirusinfektion sind: Fieber, Husten (manchmal mit Atemwegssekreten), Atembeschwerden, Kopfschmerzen und allgemeine Müdigkeit. Die Inkubationszeit dieses Virus kann von 3 bis 10 Tagen verlängert werden.

Quellen aus dem Gesundheitsministerium haben mitgeteilt, dass es in den letzten Tagen vier Verdachtsfälle auf den Balearen gegeben hat und alle vier als Grippe ausgeschlossen wurden.

Wenn nicht ausgeschlossen wird, dass es sich um eine andere Krankheit handelt und die möglicherweise betroffene Person neben den Symptomen auch andere Anzeichen hat (z.B. dass sie in China war oder mit einer Person in Kontakt stand, die ein bestätigter Fall von Coronavirus ist), würde der Fall untersucht werden.

Das Ministerium hat in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsinstitut Carlos III. und den Autonomen Gemeinschaften ein Aktionsprotokoll als Reaktion auf das Auftreten möglicher Verdachtsfälle von Coronaviren in Spanien erstellt, und es wurden die erforderlichen Laboruntersuchungen zur Bestätigung der Diagnose durchgeführt.