Rafa Nadal will die Politisierung seiner Akademie nach der Kampagne von PP und Cs vermeiden

Zwei der großen nationalen Parteien, Partido Popular (PP) und Ciudadanos (Cs) wurden auf der Seite von Rafael Nadal in der Kontroverse positioniert, die nach der nationalen Medienreaktion des Bürgermeisters von Manacor, Miquel Oliver, auf den offenen Brief angestoßen wurde, in dem der Tennisspieler seine Akademie verteidigte und die Kritik an seiner Person durch den ersten Bürgermeister bedauerte.


Der Tsunami der Reaktionen hat zu einer Politisierung des Falles geführt, nachdem dessen Position hat auch die Unterstützung der PSOE in Manacor erhalten. “Ich denke nicht, dass wir uns auf eine politische Debatte konzentrieren sollten. Rafael Nadal ist ein Symbol für junge Menschen und es sollte hier keine politischen Nuancen geben. Die Aussagen des Bürgermeisters sind bedauerlich”, sagt der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Manacor, Nuria Hinojosa.

“Die Meinung von Miquel Oliver ist frei, aber von der Position, die er einnimmt, ist mehr Verantwortung notwendig”, fügt der Leiter von Urbanisme hinzu, der betont, dass der Tennisspieler ein “Stolz” für die Mehrheit der Bürger ist und dass das verabschiedete Gesetz von einem demokratischen Parlament kommt und “alle Souveränität und Legitimität” hat.

Das Auftauchen von zwei der großen Staatsparteien hat eine Debatte ausgelöst, in der Intensität und Tonfall gestiegen sind, was zu Verteidigern und Kritikern geführt hat, eine Situation, die Rafael Nadal vermeiden will. Sowohl die PP als auch Ciudadanos wurden auf der Seite des Tennisspielers positioniert.

“Rafa Nadal ist ein großer Botschafter für Manacor, die Balearen und Spanien. Ein Beispiel auf und abseits der Tennisplätze und ein Nationalstolz. Meine ganze Unterstützung, @RafaelNadal und vielen Dank, dass Sie das Ansehen unseres Landes auf der ganzen Welt erhöht haben”, so die Botschaft der Sprecherin von Cs im Kongress, Inés Arrimadas, in ihrem Twitter-Konto.