Regierung beschränkt Familienzusammenkünfte in geschlossenen Räumen auf 15 Personen

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Das Gesundheitsministerium hat familiäre oder gesellschaftliche Zusammenkünfte auf 15 Personen in geschlossenen und 30 in offenen Bereichen beschränkt und Botellón verboten, da die Ausbrüche in diesen Bereichen 67% der gesamten Ausbrüche auf den Inseln ausmachen.

Das Gesundheitsministerium der Regierung hat diesen Freitag (31.07.2020) eine Resolution veröffentlicht, die die vorherige über die maximalen Kapazitäten zur Verhinderung des Coronavirus in Bezug auf die familiären und geselligen Zusammenkünfte modifiziert, die zuvor auf 70 Personen im Freien und 30 in geschlossenen Räumen begrenzt waren.

Regierung beschränkt Familienzusammenkünfte in geschlossenen Räumen auf 15 Personen

Diese Änderung umfasst “festliche Feiern grundlegender oder religiöser Art, die das Abhalten von Festen, Mahlzeiten oder ähnlichen Veranstaltungen beinhalten”, sowohl in den Häusern der Organisatoren als auch in den Gottesdienstzentren.

Sie gilt jedoch nicht für Hochzeiten und andere Feierlichkeiten dieser Art, bei denen nach der vorherigen Resolution maximal 250 Personen in offenen und 150 in geschlossenen Räumen zugelassen sind.

Während dieser Art von Aktivitäten muss laut Resolution “der zwischenmenschliche Mindest-Sicherheitsabstand zwischen Nichtbewohnern eingehalten werden”.

Das Dokument verbietet auch generell “gesellschaftliche Zusammenkünfte, die im Volksmund Botellón (Trinken) genannt werden, in allen Straßen und öffentlichen Räumen, unabhängig davon, ob es sich um Straßen wie Parks, Plätze oder Parkplätze oder allgemein im Freien handelt”.