Regierung erwägt, den Einwohnern finanzielle Unterstützung zu gewähren, wenn PCRs zwischen den Gemeinden obligatorisch sind

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Regierung erwägt, den Einwohnern Wirtschaftshilfe zu gewähren, wenn Menschen mit negativem PCR aus anderen autonomen Gemeinschaften auf die Inseln einreisen müssen, so Regierungspräsidentin Francina Armengol am Freitag (27.11.2020) auf Mallorca.

Die Präsidentin hat darauf bestanden, dass eine negative PCR für Personen aus anderen autonomen Gemeinschaften obligatorisch sein muss, wie dies auch für Personen aus anderen gefährdeten Ländern der Fall ist. Ziel ist es, eine Verschlechterung der epidemiologischen Situation auf den Balearen zu vermeiden.

AEinblendung
Websolutions

Die Regierung arbeitet mit der Zentralregierung zusammen, um diese Maßnahme so schnell wie möglich umzusetzen, da die Häfen und Flughäfen staatlich betrieben werden. In der Zwischenzeit wird die Regierung allen Einwohnern, die aus anderen Gemeinden über die Brückentage im Dezember auf die Inseln kommen, den PCR kostenlos zur Verfügung stellen.