Regierung erweitert die Besetzung von Tischen in Bars und Restaurants nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Bars und Restaurants auf Mallorca können ab diesem Freitag zehn Gäste pro Tisch draußen und sechs drinnen bedienen. Die Regierung hat beschlossen, die Anzahl der Personen, die in Restaurants sitzen können, zu erhöhen, nachdem das Urteil des Obersten Gerichtshofs die Ausgangssperre und andere Einschränkungen auf den Inseln aufgehoben hat.

Die Erhöhung der Anzahl der Personen, die an einem Tisch sitzen können, hat keinen Einfluss auf die im Gesetz gegen Ausschreitungen gekennzeichneten Bereiche. Jetzt sind vier Personen pro Tisch erlaubt und ab Sonntag wurden sie auf acht Personen im Freien und vier im Innenbereich erweitert.

Lesetipp:  Vorerst letzte "Birracruzis" in Inca?
Regierung erweitert die Besetzung von Tischen in Bars und Restaurants nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs
Regierung erweitert die Besetzung von Tischen in Bars und Restaurants nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs

Der Sprecher der Regierung, Iago Negueruela, hat außerdem angekündigt, dass es im Zuge der Deeskalation zwei Pilotversuche zum Nachtleben auf Mallorca geben wird, die im Rahmen des Mallorca Live Festivals am 25. Juni stattfinden werden. Am selben Tag wird ein weiterer Pilotversuch im Nachtleben auf Ibiza durchgeführt, bei dem die Besucher aufstehen können und nicht an einem Tisch sitzen müssen.

Die Balearenregierung hat diese Entscheidung nach einem Treffen mit dem Büro für Sozialen Dialog, den Inselräten, der Föderation der Gemeinden (Felib) und der Stadt Palma getroffen, nachdem der Oberste Gerichtshof die Ausgangssperre und die Beschränkungen für soziale Versammlungen auf den Balearen aufgehoben hat.

So werden die Kapazitäten in der Gastronomie erweitert und können im Innenbereich bis zu 6 Personen an einem Tisch sitzen, im Außenbereich bis zu 10. Außerdem fällt die Ausgangssperre in der Gemeinde und die Einschränkungen der familiären und gesellschaftlichen Zusammenkünfte werden zu Empfehlungen.

Außerdem werden Gesundheitskontrollen an Häfen und Flughäfen für die Ankunft nationaler Passagiere aufrechterhalten und Kultstätten dürfen wieder zu 100 % besetzt werden, sofern der anderthalb Meter Abstand zwischen Koexistenzkernen gewährleistet ist.

Die übrigen Maßnahmen und Zeitpläne, die andere Bereiche wie Sport, Kultur, Handel, Unterhaltung oder solche, die Feiern wie Wecken, Beerdigungen, Hochzeiten, Taufen und Kommunionen betreffen, bleiben wie am vergangenen Dienstag angekündigt bestehen.