Regierung evaluiert die Einführung neuer restriktiver Maßnahmen auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die Präsidentin der Regierung, Francina Armengol, hat an diesem Donnerstag (07.01.2021) vor der Möglichkeit einer möglichen Eingrenzung Palmas aufgrund der Situation der Pandemie versichert, dass “alle Vorschläge der Gesundheit auf dem Tisch liegen, um bewertet zu werden”.

In einer Pressekonferenz, nachdem sie in Alcúdia den neuen Service des Straßentransports von Mallorca vorgestellt hat, hat die Präsidentin angegeben, dass es diesen Montag (11.01.2021), nach dem Consell de Govern, möglich sein wird, mehr Details zu erfahren: “Die Experten studieren und bewerten die möglichen Maßnahmen. Im Moment können keine weiteren Fortschritte gemacht werden”.

AEinblendung
Websolutions

Die Leiterin der balearischen Regierung hat daran erinnert, dass die Situation “sehr kompliziert ist” sowohl auf Mallorca als auch auf Ibiza, wo an diesem Donnerstag neue Beschränkungen in Kraft treten, nachdem sie auf Gesundheitsalarmstufe 3 übergegangen sind, um “zu versuchen, die Ansteckung zu stoppen.

Armengol hat auf “die individuelle Verantwortung eines jeden” bestanden, um den Anstieg der Infektionen auf den Inseln anzugehen. Derzeit gibt es auf Mallorca eine kumulierte Inzidenz von 589 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Sie hat auch angedeutet, dass die Folgen von Weihnachten bereits zu sehen sind und es wird geprüft, welche Maßnahmen, die bisher ergriffen wurden, “effektiver sind”, wie z.B. die Schließung der Bars und Restaurants im Inneren und der Terrassen ab 18.00 Uhr.

Auf die Situation der Pandemie in Alcúdia, hat Armengol erkannt, dass die Fälle “steigen” und aus diesem Grund wieder betont, “wie die Dinge getan werden sollte: immer eine Maske tragen, sozialen Abstand von eineinhalb Metern und waschen Sie Ihre Hände”.

“Die neuen Fälle kommen aus Menschenmengen, von Orten, an denen eine soziale Entspannung herrscht, wie Bars und innerhalb von Familienhäusern”, sagte sie und schloss später: “Es ist wichtig, die Prävention einzuhalten. Wenn wir alle die Maßnahmen befolgen, werden wir diese Krankheit bekämpfen können”.

Der Sprecher des regionalen Komitees für Infektionskrankheiten, Javier Arranz, hat versichert, dass die Perimetersperrungen immer auf dem Tisch liegen, aber er hat gewarnt, dass es, um nützlich zu sein, möglich sein muss, zu garantieren, dass sie eingehalten werden. “Die Eingrenzung kann wertvoll sein, aber sie muss effektiv sein”. Seiner Meinung nach ist es eine gute Zeit, um eine Stufe der Beschränkungen zu erhöhen, da die Stabilität nur vorübergehend ist, während man auf den Anstieg der Fälle aufgrund der Feiertage wartet. Für den Fall, dass die Beschränkungen nicht erhöht werden, sollten die derzeitigen viel länger beibehalten werden.

Auf die Frage nach möglichen Einschränkungen drängte er darauf, sich andere Länder anzuschauen, die Fitnessstudios, nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen… Maßnahmen, die vor einer “Eingrenzung” geprüft werden sollten. Konfrontiert mit der Möglichkeit, nicht lebensnotwendige Geschäfte in Palma ab Montag zu schließen, antwortete er, dass alles auf dem Tisch liege und von der Regierung geprüft werde.

Was den Hausarrest betrifft, so erinnerte er daran, dass dies von der Regierung abhängt und einige Gemeinden dies beantragen.

Im Falle der Schulen, sagte er, dass “von Anfang an” keine Änderungen geplant sind, obwohl es nicht ausgeschlossen ist, dass sie im Laufe des Quartals zu machen, vor allem die älteren.