Regierung fordert 100 Armee-Soldaten an

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Regierung hat die Zentralregierung formell um die Bereitstellung von 100 Armees-Soldaten gebeten, um die Verfolgung von Covid-19 in der Gemeinde zu verstärken.

Die Ministerin für Gesundheit und Verbraucherangelegenheiten, Patricia Gómez, hat das Ersuchen an den Staatssekretär für Gesundheit gerichtet und dankt der Landesregierung dafür, dass sie 2.000 Angehörigen der Armee angeboten hat, bei der Suche nach Fällen der regionalen Verwaltungen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie mitzuarbeiten.

AEinblendung

Einer Erklärung zufolge gibt es auf den Balearen derzeit 190 Fachleute, die sich dem Tracking widmen und weitere 30 ausbilden, die “in Kürze” dazukommen werden.

Angesichts der Zunahme der Fälle in den letzten Tagen (durchschnittlich etwa 300-400 diagnostizierte Fälle pro Tag) ist es jedoch notwendig, die Ressourcen zu erhöhen, um die Arbeit zur Auffindung von Fällen fortzusetzen, insbesondere derjenigen, die asymptomatisch sind.

Mit etwa hundert zusätzlichen Mitarbeitern würden die Balearen 1,2 Tracer pro 5.000 Einwohner haben, eine höhere Rate als die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene.

Gómez wies auch auf den steigenden Versorgungsbedarf hin, der sich aus dieser Situation ergibt, sowohl in der Primärversorgung als auch in den Krankenhäusern, wobei in nur einer Woche etwa 80 weitere Einweisungen auf der Station für Coronaviren (und etwa zwanzig auf den Intensivstationen) erfolgten.

Der regionale Gesundheitsminister wies darauf hin, dass die Aufgabe der Rückverfolgung “grundlegend” sei, um die Übertragungsketten zu stoppen und somit die Zunahme von SARS-CoV-2-Fällen auf den Inseln zu vermeiden.