Regierung fordert die Touristen auf, die Balearen zu verlassen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Regierung fordert die Touristen auf, die Balearen zu verlassen und Hotels zu schließen. Am Montag (16.03.2020) verzeichneten die Flughäfen der Balearen insgesamt 25 Rückführungsflüge ausländischer Bürger, die sich aufgrund der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) und der Maßnahmen der Behörden auf den Balearen befanden, die meisten davon mit Ziel Deutschland und Großbritannien. Am Tag dieses Montags wurden insgesamt 67 Flüge gestrichen.


Die Zahl wurde vom Minister für Mobilität und Wohnungswesen der Balearenregierung, Marc Pons, in seinen sozialen Netzwerken bekannt gegeben, wo er auch die Annullierungen an den Flughäfen der Inseln meldete.

Konkret wurden an diesem Montag 41 Flüge in Palma gestrichen (21 davon wurden laut Aena in den Tagen zuvor gestrichen), 20 in Ibiza und sechs in Mahon.

Die Balearen warten auf die Antwort der Regierung auf die Aufforderung der Regierungspräsidentin Francina Armengol, die Einreise in die Häfen und Flughäfen der Gemeinschaft zu beschränken. Am Montag konnte das Ministerium für öffentliche Arbeiten die fast absolute Beschränkung der nationalen und internationalen Flugbewegungen auf den Flughäfen der Inseln genehmigen.

Die Regierungspräsidentin Francina Armengol versicherte am Montag, dass sie auf die Antwort des Verkehrsministeriums auf ihren Vorschlag, die Luft- und Seeverkehrsverbindungen auf den Balearen “fast vollständig” einzuschränken, wartet.

Wie die Präsidentin den Medien nach einem Treffen mit den Sozialpartnern zur Bewältigung der Krise von COVID-19 berichtete, hat sie vorgeschlagen, die Rückkehr nationaler und internationaler Touristen zu gewährleisten, indem sie die Einreise der Bewohner der Balearen und die Ausreise aus den Inseln ausnahmsweise zulässt. Außerdem hat sich Armengol für die Schließung von Hotels während der Dauer der Pandemie eingesetzt. “Es hat keinen Sinn, dass Touristen hierher kommen, um in einem Hotel oder Haus eingesperrt zu sein”, sagte sie.