Regierung genehmigt den Pilotplan für den Tourismus auf den Balearen ab 15. Juni

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Die Regierung gab am Montag (08.06.2020) bekannt, dass sie den Pilotplan für den Tourismus auf den Balearen ab dem 15. Juni genehmigen wird. Dieser Plan sieht vor, dass die Balearen zwischen 2.000 und 3.000 internationale Touristen empfangen werden.

Die Zentralregierung hat den Tourismus-Pilotplan der Regierung genehmigt, der am kommenden Montag (15.06.2020) beginnt und internationalen Touristen die Ankunft auf den Inseln ermöglichen wird, wie Quellen des Ministeriums für Wirtschaftsmodell, Arbeit und Tourismus bestätigten.

AEinblendung

Nach ihren Angaben wird erwartet, dass die Regierungspräsidentin Francina Armengol am kommenden Dienstag in einer Pressekonferenz die Einzelheiten des Programms bekannt geben wird.

Die Präsidentin der Balearen, Francina Armengol, sagte heute, Montagmorgen, dass die Regierung in Kürze eine Antwort auf die Bitte erwartet, ab Mitte Juni einen Pilotplan für den Tourismus durchzuführen, und dass sie darum gebeten hat, dass der nationale und internationale Tourismus zur gleichen Zeit geöffnet wird.

Armengol betonte, dass die Regierung mit dem Tourismussektor zusammengearbeitet und angedeutet hat, dass die Öffnung der Mobilität zwischen den Gemeinden von der Regierung abhängt, aber die Position der Balearen ist, dass “die logische Sache wäre, dass, wenn am 21. Juni der Alarmzustand aufgehoben wird, die Möglichkeit, sich zwischen den autonomen Gemeinden zu bewegen, angesprochen wird. “Ich habe erneut die Frage aufgeworfen, dass wir zwar den nationalen Tourismus öffnen, dass wir aber gerne in der Lage wären, den internationalen Tourismus mit sicheren Korridoren zu öffnen”, fragte Armengol den Regierungspräsidenten, in der Absicht, dass Reisen zwischen “europäischen Ländern oder Gebieten mit dem gleichen Grad an Pandemie” möglich sein könnten.

Armengol ist der Meinung, dass “die Quarantäne an diese Öffnung angepasst werden sollte, die am 21. Juni und nicht am 1. Juli stattfinden sollte”, aber sie präzisierte, dass diese Entscheidung in der Verantwortung der Zentralregierung liege.

Bei der Wiederaufnahme des Reiseverkehrs erinnerte die Präsidentin daran, dass die Regierung der Balearen die Einführung von Gesundheitskontrollen in Flughäfen durch das Verwaltungsorgan Aena befürwortet, aber “es scheint, dass die EU einen Ansatz verfolgen wird, der keine Kontrollen in Häfen und Flughäfen vorsieht”, und wir werden die Entscheidung der Regierung abwarten müssen. Sie wies darauf hin, dass am Dienstag voraussichtlich eine staatliche Regelung verabschiedet wird, die sich auf diesen Bereich auswirken könnte.

Armengol sagte, dass die Balearen unterdessen “Kontrollen in Häfen und Flughäfen zumindest bis zum Ende des Alarmzustands” aufrechterhalten.

Was die mögliche Ansteckung von Besuchern betrifft, so sagte Armengol, dass die Regierung sich dafür einsetzt, dass die Insel “mehr Räume für Menschen, die in die autonome Region kommen könnten, sowohl zwischen den Inseln als auch außerhalb, ob asymptomatisch, für die Isolation an anderen Orten als dem Hotel selbst oder an dem Ort, an dem sie untergebracht sind”. Sie bestand darauf, dass “es eine Priorität der Regierung ist, auf jeder Insel Räume für asymptomatische Menschen zu schaffen”.

Zu der Frage, was bei einer Ansteckung durch Besucher geschehen würde, erklärte Armengol, dass “das System so aussehen würde, dass ein Tourist, wenn er Symptome verspürt, anruft und sich an den Gesundheitsdienst wendet, dass diese Person im Zimmer ruhig gestellt wird, bis er / sie die PCR hat, die am selben Tag durchgeführt wird, und dass er, wenn der Test positiv ist, an einen Ort für Menschen verlegt wird, die Symptome haben und isoliert werden sollten”.

Beitrag aktualisiert am 08.06.2020 | 20:02