Regierung investiert 1 Million Euro in die Verbesserung des Hafens von Porto Cristo

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Die Präsidentin der Balearen, Francina Armengol, und der Minister Movilidad y Vivienda, Marc Pons, besuchten am gestrigen Montag (29.07.2019) den Hafen von Porto Cristo, nach Abschluss der Arbeiten zur Konsolidierung des Hangs, die von Ports IB dringend durchgeführt wurden.

Während des Besuchs wurde auch die Verbesserung des Images und der Dienstleistungen festgestellt, die die verschiedenen Aktionen im Hafen in der letzten Legislaturperiode mit sich gebracht haben und in die mehr als eine Million Euro investiert wurden.

Lesetipp:  Mehr als 80 Künstler zeigen ihre Werke bei der "Algaid'Art"
Regierung investiert 1 Million Euro in die Verbesserung des Hafens von Porto Cristo
Regierung investiert 1 Million Euro in die Verbesserung des Hafens von Porto Cristo

Armengol betonte, dass diese Maßnahmen das Ergebnis der “Verpflichtung” und der “Kohärenz der Einhaltung des gegebenen Wortes” seien. In diesem Zusammenhang hat sie die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen und auch mit den Häfen der Balearen hervorgehoben, um “koordiniert zu arbeiten und die Probleme der Menschen zu lösen”.

Im Februar letzten Jahres erklärte der Consell de Govern, dass es dringend notwendig sei, am Hang der Klippe am Südufer des Hafens von Porto Cristo zu handeln, um die Risiken zu vermeiden, die Erdrutsche für Menschen und Eigentum darstellen könnten.

Die Entscheidung des Consell de Govern, die Notsituation zu erklären, war notwendig, damit IB Ports die Maßnahmen im gesamten Gebiet übernehmen und die Gemeindeverwaltung ersetzen konnte. Die Arbeiten wurden aus Sicherheitsgründen und zur Gewährleistung der normalen Erbringung von Hafendienstleistungen, die den Zuständigkeiten der Autonomen Gemeinschaft entsprechen, als von außergewöhnlichem öffentlichem Interesse angesehen.

Diese Entscheidung wurde in Absprache mit dem Stadtrat von Manacor getroffen, der akzeptierte, dass IB Ports für die gesamte Intervention verantwortlich sein sollte, die von dem Gebiet verlangt wird, einschließlich des Teils, in dem der Stadtrat zuständig war. Nach der Dringlichkeitserklärung im Februar begann die Arbeit im April und endete im Juli dieses Jahres.

“Das Beste ist, Politik aus Konsens und Dialog sowie Loyalität der Institutionen zu machen”, sagte Armengol und fügte hinzu: “Wir werden weiterhin Seite an Seite mit den Räten der Balearen zusammenarbeiten. Wir werden die geplanten Investitionen fortsetzen und die Einrichtungen dieses großartigen Hafens verbessern, weil die Bewohner es verdienen.

Die Kosten für die Intervention betrugen 196.298 Euro. Es wurde vereinbart, dass die Kosten zunächst von IB Ports ausgehen, später aber proportional an den Stadtrat, den Yachtclub und eine Privatperson weitergegeben werden.

Die Gesamtfläche der Strecke, in der sie tätig war, beträgt 1.171,75 m², von denen 436,75 m² dominio público portuario sind, was mit dem Umfang der am 30. April 2007 von Puertos de las Illes Balears an den Club Náutico de Porto Cristo erteilten Verwaltungskonzession zusammenfällt. Der andere Teil (735 m²), der über dem vorherigen liegt, ist kommunales und privates Land. Die Höhe des Hanges, auf den er gewirkt hat, ist 220 Meter lang.

Die Aufgaben der Hangbefestigung wurden von der Firma Tragsa übernommen. Erstens wurde das Gelände geräumt und gereinigt. Ebenso wurden die instabilsten Bereiche zuvor mit dem Abbruch der Felsen bereinigt, die das offensichtlichste Risiko einer Ablösung darstellten. Um den Hang mit Stahl- und Betonankern und -matten zu sichern, wurden verschiedene Elemente eingebaut.

Die Verstärkung des Hangs ist nicht die einzige Maßnahme, die ergriffen wurde, um die Sicherheit, das Image und die Dienstleistungen des Hafens von Porto Cristo zu verbessern. 1 Million (950.000 ohne Mehrwertsteuer) wurden investiert.

All diese Aktionen sind heute sehr sichtbar und ermöglichen es uns zweifellos, einen Port unter wesentlich besseren Bedingungen für Benutzer und Besucher zu haben.

Die Aktionen sind wie folgt:

– Der gesamte Kai im Bachbereich wurde verstärkt, die vorhandene Absenkung korrigiert und der gesamte Belag erneuert, wodurch ein einziger Raum geschaffen wurde, der dem Fußgängerverkehr Vorrang einräumt.
– Die öffentlichen Toiletten wurden renoviert.
– Die Terrassen sind abgedichtet.
– Das alte Lagergebäude wurde abgerissen.