Regierung ist im Hinblick auf die Deeskalation offen für mehr Flüge auf die Inseln

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Regierung hat die Möglichkeit eröffnet, das Angebot an Zügen und Bussen für mittlere Entfernungen, d.h. Regionalzüge und Busse, sowie Flugverbindungen mit nicht zur Halbinsel gehörenden Gebieten zu erhöhen, um die Bewegung der Bürger “ohne Gedränge” während der Deeskalation zu erleichtern.

Dies wird durch eine Schlussbestimmung in einer Verordnung des Gesundheitsministeriums festgelegt, die im Boletín Oficial del Estado (BOE) veröffentlicht wird.

AEinblendung
Websolutions

In Bezug auf den Luftverkehr bezieht sich die Anordnung auf den als gemeinwirtschaftlich angesehenen Dienst, d.h. im Wesentlichen auf den Dienst, der die Verbindungen zu den nicht zur Halbinsel gehörenden Gebieten herstellt, und erlaubt es dem Ministerium auch, “das Dienstleistungsniveau so anzupassen, dass eine Mindestversorgung mit diesen Verbindungen möglich ist, um das Angebot dieser Dienste an die Entwicklung der Nachfrage anzupassen, wenn der Deeskalationsprozess in den verschiedenen Gebieten voranschreitet”.

Darüber hinaus wird in dem Erlass behauptet, dass die Versorgung mit all diesen Mittelstrecken-Transportdiensten auf dem Prozentsatz von 30 % gegenüber dem, was unter den bei der Anordnung des Alarmzustands festgelegten Umständen normal war, aufrechterhalten werden muss.

Dabei handelt es sich um konventionelle Mittelstrecken-(Regional-)Züge, die auf konventionellen Strecken verkehren, um Züge, die auf Hochgeschwindigkeitsstrecken verkehren, sowie um Busse und Flugverbindungen, die als öffentliche Dienstleistung betrachtet werden, d.h. vor allem solche, die Verbindungen mit nicht zur Halbinsel gehörenden Gebieten herstellen.

Angesichts des gegenwärtigen Deeskalationsprozesses und der allmählichen Wiederaufnahme der Tätigkeit öffnet die Regierung dem Verkehrsministerium nun jedoch die Tür, damit das Verkehrsministerium das Angebot dieser Züge und Busse ausweiten kann, um die Bewegungsfreiheit der Bürger zu gewährleisten, damit sie in ihrem Hoheitsgebiet ohne Verkehrsstaus zur Arbeit oder zum Einkaufen gehen können.

Konkret erlaubt die Verordnung “die Anpassung der Dienstleistungsniveaus, die eine Mindestleistung auf den mittleren Eisenbahnverbindungen und auf den Strecken oder im Verkehr im Stadtrandgebiet garantieren oder deren einzige Alternative des öffentlichen Verkehrs der Bus ist, um den Zugang zu den Arbeitsplätzen und den grundlegenden Dienstleistungen der Bürger in ihren Gebieten zu erleichtern, ohne dass Ballungsräume entstehen”.

Der AVE sowie Fernzüge und Fernbusse sind von dieser Möglichkeit ausgeschlossen, da auch ihre Kapazität auf weniger als 30 % der üblichen Sitzplätze begrenzt ist.