Regierung lanciert eine Website für den Zugang zu verfügbaren Beihilfen für den Tourismussektor

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die ministra de Industria, Comercio y Turismo, Reyes Maroto, präsentierte an diesem Dienstag (30.03.2021) auf der Sektorenkonferenz des Tourismus ‘Reactivatur‘, eine neue Website, die von Segittur entwickelt wurde, um die Suche nach Hilfen für den Tourismussektor auf verschiedenen Regierungsebenen zu erleichtern.

Maroto glaubt, dass dies ein Werkzeug ist, das “sehr notwendig ist, um das Wissen und den Zugang zu Hilfen zu erleichtern”, von dem Unternehmen und Selbstständige im Tourismussektor profitieren und vermeiden können, “sich in einem Gewirr von Websites zu verirren oder gar nicht zu wissen, wo sie suchen sollen”.

AEinblendung
Websolutions

Lokale Einrichtungen, Autonome Gemeinschaften und die spanische Regierung haben Hilfsmittel und Programme geschaffen, deren Zugang und Kenntnisse durch diese Initiative, die sich an Unternehmen, Selbstständige und Verbände im Tourismussektor und insbesondere in jedem seiner Teilsektoren richtet, erleichtert werden sollen.

Die Hilfen, die in Reactivatur zu finden sind, stehen im Zusammenhang mit wirtschaftlichen, steuerlichen, arbeits- und ausbildungsbezogenen Aspekten sowie mit Maßnahmen, die auf die digitale Transformation des Tourismus abzielen. Um ein frustrierendes Browsing-Erlebnis für den Benutzer zu vermeiden, zeigt Reactivatur nur Stipendien an, für die der Bewerbungszeitraum offen ist.

Der Benutzer kann die Hilfsmittel über eine Suchmaschine auffinden, die eine Auswahl nach autonomen Gemeinschaften, Art der Verwaltung, Empfängern und Anwendungsbereichen ermöglicht. Auf der Website gibt es auch eine Karte, die die Anzahl der geltenden Zuschüsse nach autonomen Gemeinschaften anzeigt.

Die Sektorkonferenz des Tourismus hat auch eine neue ordentliche Ausschreibung für das Programm der touristischen Nachhaltigkeitspläne in den Destinationen genehmigt, die vom Staatssekretär für Tourismus mit 23 Millionen Euro aus dem aktuellen allgemeinen Staatshaushalt finanziert wird.

Dieser ordentliche Aufruf für touristische Nachhaltigkeitspläne in Destinationen ist unabhängig von den Maßnahmen zur Nachhaltigkeit, die der Staatssekretär für Tourismus mit den europäischen Konjunkturmitteln Next Generation EU entwickeln wird, die einen mit 3.400 Millionen Euro dotierten Plan zur Modernisierung und Wettbewerbsfähigkeit des Tourismussektors finanzieren werden.

Das Programm der touristischen Nachhaltigkeitspläne in Destinationen verfolgt das allgemeine Ziel, die Transformation von touristischen Destinationen hin zu einem auf Nachhaltigkeit basierenden Modell voranzutreiben. Es richtet sich an drei Kategorien von Reisezielen, wie Sonne und Strand, städtisch und ländlich und/oder in geschützten Naturgebieten, da jedes dieser Gebiete unterschiedliche Maßnahmen erfordert.