Regierung schließt zunehmende Restriktionen zu Weihnachten nicht aus

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die technische Beraterin für COVID-19 in der Regierung, Marga Frontera, schließt eine Verschärfung der Beschränkungen in den kommenden Wochen nicht aus, wie sie in Erklärungen gegenüber IB3 angedeutet hat. “Was wir nicht zulassen können, ist, dass wegen der Weihnachtsfeierlichkeiten noch mehr Menschen im Krankenhaus oder noch schlimmer enden könnten”.

“Die Maßnahmen müssen im Einklang mit der epidemiologischen Situation stehen, und wenn sich diese Situation verschlechtert, müssen restriktivere Maßnahmen ergriffen werden”, sagte Frontera.

AEinblendung

Die Regierung hat sich von Anfang an auf ein Modell festgelegt, das der Entwicklung der Pandemie entspricht: “Wir sind der Meinung, dass dies ein guter Weg ist, keine Unterschiede zwischen verschiedenen Autonomen Gemeinschaften anzustellen, insbesondere wenn man bedenkt, dass es eine gewisse Mobilität geben wird”. Andererseits ist es ausgeschlossen, die Einschränkungen für den 26. Dezember aufzuheben; dieser Tag kann mit maximal 6 Personen gefeiert werden.

Frontera hat die Notwendigkeit betont, die Blasen der Koexistenz aufrechtzuerhalten und die Vermischung mehrerer Gruppen zu vermeiden. Sie hat auch darauf hingewiesen, dass den Aktivitäten und Treffen im Freien, dem richtigen Gebrauch von Masken, dem persönlichen Abstand und dem Händewaschen Priorität eingeräumt werden muss.