Regierung überlegt, die Ausgangssperre bis 23.00 Uhr zu ändern

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Regierung hat beschlossen, die Öffnungszeiten der Terrassen am Nachmittag ab dem nächsten Montag (26.04.2021) zu verlängern und überlegt nun, die Ausgangssperre bis 23.00 Uhr zu verlängern, damit die Bars und Restaurants einen Abendservice anbieten können. Die Regierung trifft sich am Donnerstag mit dem Büro des sozialen Dialogs, um den Prozess der Deeskalation von Montag, dem Datum, an dem die Einschränkungen, die in Kraft sind, aufgehoben werden, zu erhöhen.

AEinblendung
Websolutions

Der anfängliche Ansatz der Exekutive ist es, den aktuellen Zeitplan beizubehalten, mit der Öffnung der Terrassen bis 17.00 Uhr, und einen Zeitplan für das Abendessen zu ermöglichen, der um 20.00 Uhr beginnen und bis 22.30 Uhr reichen könnte. Dies würde eine Verlängerung der Ausgangssperre erfordern, die seit letztem Dezember auf 22 Uhr festgelegt ist. Die abendliche Bewirtung auf den Terrassen ab 20.00 Uhr darf nur zwischen Montag und Donnerstag stattfinden, nicht jedoch an den restlichen Abenden. Dann müssen Bars und Restaurants weiterhin definitiv um 17 Uhr schließen.

Der Vorschlag der Exekutive ist, das Innere der Räumlichkeiten geschlossen zu halten, da Experten darauf bestehen, dass die Ansteckungen hauptsächlich in geschlossenen Räumen auftreten. Hinzu kommt, dass in gastronomischen Betrieben keine Masken getragen werden.

Beitrag aktualisiert am 21.04.2021 | 10:17