Regierung verlängert 10-tägige Quarantäne für Reisende aus “gefährdeten” Ländern

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Regierung hat die Verlängerung der zehntägigen Quarantäne durch das Coronavirus für Reisende, die aus Risikoländern in Spanien ankommen, bis zum 19. April genehmigt. Wenn es die gesundheitlichen Umstände erfordern, könnte die Anordnung rechtzeitig verlängert werden.

Wie am Freitag (02.04.2021) im offiziellen Staatsanzeiger (BOE) veröffentlicht, betrifft diese Erweiterung der am 2. März erlassenen Anordnung Personen, die mit einem Flug von einem beliebigen Flughafen in der Föderativen Republik Brasilien, der Republik Südafrika, der Republik Botswana, der Union der Komoren, der Republik Ghana, der Republik Kenia, der Republik Mosambik, der Vereinigten Republik Tansania, der Republik Sambia, der Republik Simbabwe, der Republik Peru und der Republik Kolumbien zu einem beliebigen Flughafen in Spanien anreisen, mit oder ohne Zwischenlandung.

AEinblendung

Reisende müssen nach ihrer Ankunft zehn Tage lang in Quarantäne bleiben, oder für die gesamte Dauer ihres Aufenthalts in Spanien, wenn dieser weniger als zehn Tage beträgt. Wenn sich die Person jedoch am siebten Tag einem diagnostischen Test auf eine aktive Infektion mit negativem Ergebnis unterzieht, könnte die Isolierung aufgehoben werden.

Das BOE stellt jedoch klar, dass das Luftfahrtpersonal, das für die Durchführung von Lufttransportaktivitäten erforderlich ist, ausgenommen ist.

Im Einzelnen müssen die zur Quarantäne verpflichteten Personen in ihren Wohnungen oder Unterkünften verbleiben und ihre Bewegungen sowie den Zugang Dritter zur Wohnung oder Unterkunft einschränken. Sie können jedoch reisen, um Lebensmittel, pharmazeutische Produkte und Grundbedürfnisse zu erwerben, Gesundheitszentren, -dienste und -einrichtungen zu besuchen oder aus Gründen höherer Gewalt oder einer Notlage.

Was die Wirkungen der Regelung betrifft, so wird diese von 00:00 Uhr am 5. April, wenn die erste Frist der Anordnung endet, bis 24:00 Uhr am 19. April festgelegt, mit der Möglichkeit, ihre Wirkungen zu verlängern, wenn die Umstände, die sie motivieren, beibehalten werden.

In diesem Zusammenhang hat die Regierung die positiven Auswirkungen der Anwendung des Erlasses vom 2. März, seit seiner Veröffentlichung, hervorgehoben. “Nicht nur gab es einen Rückgang bei der Ankunft von Reisenden aus den betroffenen Gebieten, sondern auch bei der Überwachung der Quarantäne sei man in der Lage gewesen, das Auftreten von Fällen von Covid-19 unter den Menschen in Isolation zu erkennen, was bedeutet, dass sie nicht die Fähigkeit der Übertragung in der Gemeinschaft hatten,” sank.

Darüber hinaus haben sie darauf hingewiesen, dass bei den Verstärkungen der Kontrollen bei der Ankunft auch positive Fälle festgestellt wurden, die an die Gesundheitsdienste der autonomen Gemeinschaften bei der Ankunft auf dem nationalen Gebiet verwiesen wurden.

Beitrag aktualisiert am 02.04.2021 | 13:34