Regierung verzeichnet 70 Sanktionen wegen Nichteinhaltung von Anti-COVID-Regeln

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Regierung der Balearen hat 70 Berichte über Verstöße registriert, die wegen Nichteinhaltung der Anti-Covid-Vorschriften erhoben wurden, und zwar von insgesamt 113 Einrichtungen und Räumen, die seit Einführung der neuen Sanktionsregelung, die Geldstrafen von bis zu 600.000 Euro vorsieht, inspiziert wurden.

Das Ministerium für öffentliche Verwaltung hat an diesem Montag (20.07.2020) die Daten veröffentlicht, die den mit der Delegation der Regierung, den Inspektoren und der örtlichen Polizei koordinierten Operationen entsprechen, die von dieser Abteilung aus die Tätigkeit der einzelnen Polizeikräfte erläutert haben.

Regierung verzeichnet 70 Sanktionen wegen Nichteinhaltung von Anti-COVID-Regeln

Die Sanktionierungsteams, die sich aus Inspektoren der Gemeinde- und Inselräte und Agenten der verschiedenen Sicherheitskräfte und -organe zusammensetzen, führten an diesem Wochenende Inspektionen in 62 Gebäuden, Nachtlokalen und öffentlichen Räumen auf den vier Inseln durch.

Von diesen Interventionen wurden 41 auf Mallorca durchgeführt, insbesondere in Einrichtungen an der Playa de Palma und an der Promenade; sieben auf Menorca in Einrichtungen in Mahon und Ciutadella; acht auf Ibiza, in San Antonio und Santa Eulalia; und sechs auf Formentera.

Als Ergebnis dieser Inspektionen haben die Teams 46 Berichte über Verstöße im Zusammenhang mit der Überfüllung, den sozialen Distanzen, den Öffnungszeiten und der Verwendung von Masken unter dem Personal von Verpflegungseinrichtungen sowie über das Versäumnis, die Öffentlichkeit zu informieren und ordnungsgemäß zu beschildern, verfasst. Konkret wurden nach Angaben der Regierung 30 Berichte über Mallorca, sieben über Menorca, acht über Ibiza und sechs über Formentera erstellt.

Es sei darauf hingewiesen, dass zwei Berichte für zwei Räumlichkeiten in Magaluf verfasst wurden, die in einem Gebiet offen stehen, in dem die Tätigkeit vorübergehend verboten ist. Laut einer am Montag vom Rathaus von Calvià herausgegebenen Erklärung wurde den Räumlichkeiten, in denen Alkohol ausgeschenkt wird, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Sie befinden sich in den Straßen Punta Ballena, General García Ruiz und Federico García Lorca in Magaluf.

Diese Daten werden zu den 51 Inspektionen und 24 Akten, die während des vergangenen Wochenendes aufgezeichnet wurden, hinzugefügt, so dass seit Beginn der Kampagne insgesamt 113 Einsätze und 70 Aufzeichnungen vorliegen, die nun von den verschiedenen an den Einsätzen beteiligten Verwaltungen angewiesen werden.

Stadträtin Isabel Castro betonte, dass “trotz der Tatsache, dass der Prozentsatz der benötigten Minuten im Vergleich zur Anzahl der durchgeführten Inspektionen hoch ist, die beobachteten Verstöße meist geringfügig sind und die Einsatzteams im Allgemeinen ein Gefühl der Ruhe haben”.