Regierung wird das ERTE bis September verlängern, aber “mit Weitblick”

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Regierung und die sozialen Akteure sind dabei, eine Vereinbarung zur Verlängerung des ERTE bis September abzuschließen, aber “mit Weitblick”, so dass es darüber hinaus verlängert werden könnte, falls ein Wiederauftreten des Coronavirus dies erforderlich machen würde.

In einem Interview mit Telecinco erklärte Arbeitsministerin Yolanda Diaz, dass, obwohl die Sozialagenten eine Verlängerung des ERTE bis zum 31. Dezember forderten, die Dreimonatsfrist “nicht diskutiert wird”, weil sie die Gewissheit haben, dass “wenn sie es brauchen, die Regierung sie begleiten wird”.


“Wir schauen lange nach und verlängern sie bis Ende des Jahres”, sagte die Ministerin. “Weil ich hoffe, dass nichts passiert und alles gut geht, aber die Regierung uns im Voraus über jede Reaktion informiert, die wir möglicherweise sofort ergreifen müssen”, fügte sie hinzu.

Die Verhandlungen, die nach dem gestrigen Treffen, bei dem man sich auf eine Frist bis Mittwoch geeinigt hatte, fortgesetzt werden, “stehen kurz vor dem Abschluss”, sagte die Ministerin, die Arbeitgeber und Gewerkschaften aufgefordert hat, “sich erneut in Spanien zu engagieren”, um Unternehmen und Arbeitsplätze zu retten.

“Ich kann einen königlichen Erlass – mit der Erweiterung des ERTE – erlassen, der den Unternehmen und Arbeitnehmern Sicherheit gibt. Das Plus ist, eine Einigung zu erzielen”, machte die Ministerin deutlich.

Die Ministerin wies darauf hin, dass “es Sektoren gibt, die eine sehr schwere Zeit durchmachen”, so dass sie einen “geordneten Übergang” anstreben, mit einem Vorschlag, der “vernünftig und der Realität angepasst” sei, so dass sie zuversichtlich sei, dass “das Abkommen den Weg freimachen wird”, obwohl “einige ein wenig mehr verlangen, um ihre legitimen Interessen zu verteidigen”.