Regierung wird den öffentlichen Verkehr für jeden subventionieren, der sein Auto abmeldet

Die Regierung bereitet Boni auf den Preis des öffentlichen Verkehrs für diejenigen vor, die beschließen, ihr Privatfahrzeug abzumelden. Es handelt sich um eine Initiative, bei der die Conselleria de Habitage i Mobilitat auf der Grundlage eines Vorschlags arbeitet, der vom Parlament auf Veranlassung der PSIB mit Unterstützung der Partner der Regierung angenommen wurde.

Der Generaldirektor für Verkehr, Jaume Mateu, erklärt, dass ein ähnlicher Vorschlag bereits in Barcelona umgesetzt wird und sein Ziel darin besteht, eine nachhaltige Mobilität zu fördern, den Fuhrpark zu reduzieren und die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen.


Jetzt Neu! Alle News direkt per TELEGRAM auf Ihr Smartphone

Mateu weist darauf hin, dass diese Maßnahme ab dem nächsten Jahr 2020, wenn das neue Tarifsystem der Regierung in Kraft tritt, umgesetzt werden kann. Es wird nicht mehr auf Fahrkarten basieren, sondern ein System von Rabatten je nach Profil des Benutzers einführen.

Metro, Zug und Busse

Die Boni werden für den öffentlichen Verkehr unter der Regierung festgelegt, d.h. für U-Bahn, Zug und Linienbusse, aber es ist auch beabsichtigt, mit dem EMT über die Teilnahme an dieser Initiative zu verhandeln.

Mateu erklärt, dass laut Studien, die für die Umsetzung des Mobilitätsplans erstellt wurden, 55 Prozent der Fahrten, die täglich von Bürgern unternommen werden, mit dem Privatwagen durchgeführt werden. Das Ziel des Plans ist, dass dieser Prozentsatz 35 Prozent in acht Jahren, der Gültigkeitsdauer des Plans, beträgt.

Außerdem soll der Fuhrpark auf den Balearen, der gemessen an der Einwohnerzahl zu den höchsten Spaniens gehört, reduziert werden. Ende 2018 gab es auf den Inseln 1.030.478 Fahrzeuge, was einem Durchschnitt von fast einem Fahrzeug pro Einwohner entspricht.

In dem vom Parlament angenommenen Vorschlag heißt es, dass die Boni je nach Fahrzeugtyp und seiner ökologischen “Kategorisierung” moduliert werden können. Die Regierung wird auch gebeten, bei der Umsetzung dieser Boni mit den Gemeinden und anderen Kommunen zusammenzuarbeiten.

Mobilitätszentren

Der von der Balearen-Kammer angenommene Vorschlag fordert die Balearen-Exekutive auch auf, mit den großen Mobilitätszentren auf den Inseln, wie Krankenhäusern oder Einkaufszentren, zusammenzuarbeiten, um diese Maßnahme bekannt zu machen. Die Regierung wird auch aufgefordert, Informationskampagnen durchzuführen, um den Einsatz von Kraftfahrzeugen zu verhindern und die Vorteile der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu erläutern.