Regierung wird im zweiten Quartal 2020 1,2 Millionen Euro an die Reedereien für den Residentenrabatt zahlen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Der Regierungsrat hat den Stadtrat für Mobilität und Wohnungswesen, Marc Pons, ermächtigt, die Akte für die Zahlung von 970.503,83 Euro an die Gesellschaft Baleària Eurolínies Marítimes, SA, zu bearbeiten, um die Ermäßigungen für die Einwohner der Balearen im Preis der Fahrkarten für den regelmäßigen Seeverkehr auf den interinsularen Linien zu decken. Der Betrag entspricht dem Ausgleich für die Rabatte für das zweite Quartal 2020.

In diesem Fall war die Genehmigung des Consell de Govern erforderlich, da die Spesenakte einen Betrag von über 500.000 Euro aufweist.

AEinblendung

Die restlichen Zahlungen in Höhe von bis zu 1.274.475 Euro, die den von den fünf Unternehmen vorgelegten Ausgaben entsprechen, die den Transportdienst zwischen den Balearen abdecken, werden direkt von der Generaldirektion für See- und Lufttransport des Ministeriums für Mobilität und Wohnungswesen abgewickelt. Die Tickets beziehen sich hauptsächlich auf das zweite Quartal 2020.

Was die Zahl der Einwohner betrifft, die in den Genuss der Ermäßigung kamen, so gab es in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2020 522.919 und im zweiten Quartal 359.850 Passagiere.

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 10.097.122 Euro subventioniert. In diesem Jahr gab es einen sehr deutlichen Rückgang der Mobilität und damit des Gesamtbetrags der Gelder, die für den Residentenrabatt bereitgestellt wurden.

Es sei daran erinnert, dass die Regierung der Balearen 25% (ein Drittel) der Ermäßigung von 75% für Bewohner der Balearen auf Reisen zwischen den Inseln zahlt, da der Staat nur 50% übernimmt (im Luftverkehr übernimmt der Staat die vollen 75%). In Bezug auf den 89%igen Rabatt, den in Formentera ansässige Einwohner und Nicht-EU-Bürger genießen, geht die Regierung von 39% und der Staat von den restlichen 50% aus.