Restriktivere Maßnahmen in vier Bezirken von Palma

Lesedauer des Artikels: 5 Minuten -

Restriktivere Maßnahmen in vier Bezirken von Palma. Diese Entscheidung hat die Gesundheitsministerin Patricia Gomez in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister von Palma, José Hila, am Mittwoch (09.09.2020) getroffen. Konkret handelt es sich um Son Gotleu, Can Capes, Soledat Nord und die Hälfte Son Canals.

Diese Maßnahme tritt an diesem Freitag (11.09.2020) in Kraft und wird 15 Tage dauern. Von diesen neuen Beschränkungen werden etwa 23.000 Einwohner betroffen sein. Es sei darauf hingewiesen, dass die Calle Manacor, Reis Catolics und Aragò ausgeschlossen sind.

AEinblendung
Quarantäne Gebiet Palma - Son Gotleu, Can Capes, Soledat Nord und die Hälfte Son Canals
Quarantäne Gebiet Palma – Son Gotleu, Can Capes, Soledat Nord und die Hälfte Son Canals

Der Gesundheitsrat hat erklärt, dass die Ein- und Ausreise aus diesen vier Bereichen beschränkt ist, mit Ausnahme von gerechtfertigten Reisen: Besuch von Gesundheitszentren oder Gesundheitsdiensten, Besuch von Arbeit oder Schule oder Behandlung von Angehörigen, um nur einige zu nennen.

Darüber hinaus wird der öffentliche Verkehr durch diese Gebiete fahren. Obwohl die Bewohner innerhalb dieser Zonen reisen können, wird empfohlen, dass sie in ihren Häusern bleiben.

Treffen von mehr als fünf Personen sind verboten, sowohl in der Familie als auch in der Öffentlichkeit; ausgenommen sind die Sozialzentren. Arbeitsaktivitäten und öffentliche Verkehrsmittel sind ausgeschlossen; es können bis zu 15 Personen an der Totenwache teilnehmen.

Auch gottesdienstliche Handlungen sind verboten, mit Ausnahme von Begräbnissen, für die ebenfalls eine Einschränkung gelten wird. Unter anderem wird die Tätigkeit von Turnhallen und Spielplätzen ausgesetzt.

Gómez sagte, dass diese Maßnahmen ergriffen werden, um die in diesem Gebiet und auf den Balearen lebende Bevölkerung zu schützen. Der Stadtrat hofft, dass diese Maßnahmen in sieben Tagen wirksam werden und dass es in 14 Tagen zu einem deutlichen Rückgang der positiven RCPs kommen wird.

Diese Massnahmen wurden aufgrund der Anzahl positiver PCR-Tests, der kumulierten Inzidenz in den letzten 14 Tagen, der Rate der Positivität, der Pflegekriterien (Pflegedruck von Son Gotleu), im August haben die Krankenhausaufenthalte in Son Llàtzer (Referenzkrankenhaus) zugenommen, der sozialen Kriterien (Bevölkerungsdichte, mehr als drei positive CRP im selben Haus und das Alter der Bevölkerung).

Vom Stadtrat von Palma verabschiedete Maßnahmen

Der Bürgermeister hat angekündigt, dass der Stadtrat in den vier Stadtvierteln, in denen die Einschränkungen verschärft werden, die Desinfektionsarbeit verstärken wird (Emaya wird täglich desinfizieren).

Sie werden auch die Hilfen erhöhen, damit sie der Isolation nachkommen können, gleichzeitig wird eine Bewusstseinsarbeit mit der Bürgerschaft durchgeführt.

Die örtliche Polizei und die nationale Polizei werden ihrerseits über spezielle Vorrichtungen verfügen. Konkret wird es einen zur Unterstützung der Techniker geben, die in dem Gebiet tätig sind, und einen weiteren, um zu überprüfen, ob die Schließzeiten der Bars eingehalten werden und wann sich keine Bürger in den Parks aufhalten sollten.

Darüber hinaus hat Benestar Social ein Protokoll ermöglicht, um Menschen zu helfen, die die “Isolation” nicht durchführen oder die Sicherheitsmaßnahmen nicht einhalten können.

Der Bürgermeister von Palma hat die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen hervorgehoben und seine Besorgnis über die Situation in diesen Gebieten zum Ausdruck gebracht. “Es handelt sich um dicht besiedelte Stadtviertel”, was die Ausbreitung des Virus erleichtert. Darüber hinaus fügte er hinzu, dass die Häuser in einigen von ihnen klein sind (40-50 qm), was die Schwierigkeiten der Isolation erhöht.

Hila sagte, dass 5% der Bevölkerung von Palma isoliert sind. Außerdem forderte er die Bevölkerung auf, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um diese Einschränkungen auf andere Stadtviertel auszuweiten.

Er erinnerte auch daran, dass Cort seine eigenen Einschränkungen wie die nächtliche Schließung der Strände und Parks oder der Sportplätze u.a. übernommen hat.

Beitrag aktualisiert am 09.09.2020 | 16:24