Richtig gehen- Gesundheit fängt auch unten an

Lesedauer des Artikels: 5 Minuten -

Im Laufe der Entwicklungsgeschichte hat sich der menschliche Fuß vom Greiforgan zu einem reinem Stand und Gehwerkzeug verändert. Der eigentlich im Verhältnis zur Körpermasse zu große menschliche Fuß beansprucht außerdem noch einen relativen hohen Energieverbrauch beim aufrechten Gang.

Dieses typische Merkmal der menschlichen Spezies unterscheidet uns von andern Lebewesen und erfordert ein kompliziertes Zusammenspiel von Muskeln ,Bändern ,Sehnen und Nerven. Damit wir sicher und flexibel gehen können müssen verschiedene Körperteile und Organe sich sinnvoll ergänzen und aufeinander abgestimmt sein.

AEinblendung

Zahlreiche Sinneszellen auf der Fußsohle, Gelenken, Bindegewebe registrieren unsere Position und Bewegung um in Zentralen des Nervensystems immer wieder eine Analyse zu erstellen. Dort wird sofort reaktiv dem Körper eine passende optimale Antwort auf die aktuellen Erfordernisse gegeben.

Leider sind in der modernen Gesellschaft die natürlichen optimalen Bedingungen hierzu oft nicht mehr gegeben. Ausschließlich harte Untergründe, festes &falsches Schuhwerk, wenig &ungezielte oder falsche Aktivitäten der Muskulatur der unteren Extremität und Wirbelsäulen, lassen unseren harmonischen Bewegungsablauf und Körperhaltung verfallen und es folgen statisch-dynamische Haltungsverfall und schleichende Gelenksverformungen mit Schmerzen und Funktionseinschränkungen.

Schon geringe Veränderungen des Gangbildes können Konsequenzen für die Körperhaltung haben und Störungen an Sprunggelenk/Knie/Hüfte auch die gesamte Wirbelsäule einschließlich Kopf bedeuten. Von optimalen Bedingungen der Fortbewegung hängt aber auch unser gesamtes physische und psychisches Wohlbefinden langfristig ab.

Was also tun!? Barfußgehen auf unebenen und abwechslungsreichen Untergrund ,regelmäßige funktionelle Fußgymnastik und `Fußpflege´ gelten als primär vorbeugende Maßnahmen. Gutes Schuhwerk mit ausreichenden Spielraum der Zehen und möglichst individuelle angepassten , gegebenenfalls korrigierenden Einlagen sollten das Basisschuhwerk sein.

Angepasste Optimierung des Sportschuhes mit auch direkten technischen Veränderungen und Sporteinlagen verbessern die individuelle Bewegungsabläufe. Ambitionierte Orthopädietechniker/Schuhmacher (footbed® )stellen über visualisierte Laufbandanalysen und Messung von Erfassung von Druckwerten im Stand und Bewegung auf höchsten Niveau individuelle Variationen fest und können über Abstimmungen an Schuhwerk und Einlage erfolgreich Probleme lösen und eine Teil zur Fuß-Gesundheit beitragen.

Alternative Bewegungserfahrungen mit sogenannten `Propriorezeptiven Einflüsse` in Form von speziellen `anregenden-sensomotorische ` Einlagen oder sogenannten `Antischuhen´ wie MBT Schuhe, bis hin zu gezielten Training auf speziellen Wackelbrettern, Vibrationsplatten und auch verschieden Sportarten wie Paddelsurfen stellen zunehmend ein Erfahrungs- und Aktivierungsfeld für Gesundheitsbewusste dar.

Aber auch vielfältige operative Interventionen am Fuß haben Ihre Berechtigung neben den immer primäre angestrebten konservativen Therapien. Letztendlich bedarf es einer fachspezifischen orthopädisch orientierten Analyse der individuellen Gang/Standsituation um dann in einer Kombination an sinnvollen therapeutischen Veränderungen zu einer Optimierung sog. ´Bewegungsapparates ` zu kommen und langfristig auch eine wichtige Veränderung des sogenannten ´ Fuß-Gesundheitsbewusstsein ´ zu bewirken.

Kleine Lexikon der Fuß Erkrankungen/Deformitäten:

Spreizfuß: Knochen desMittelfuß treten auseinander; Fuß wird breiter
Knickfuß: Fußinnenrand ist gesenkt/Außenrand oft angehoben
Plattfuß: Im Endstadium durchgetretenes Fußgewölbe und kompletter Auflage des Fußes auf Untergrund
Klumpfuß: Kombination verschiedener Verformungen mit Einwärtsdrehung des Fußes
Hallux Valgus: Ballenentwicklung an Großzehe mit Separation des ´sogenannten ersten oft Strahls´ aus der dem Verbund der Mittelfußknochen mit Verlust der tragenden Funktion am Fuß und oft schmerzhaften Fehlbelastungen
Hallux Rigidus : Arthrose die mit Versteifung /Abrollfehlverhalten Großzehe einhergeht
Metatarsalgie : Schmerzen an Mittelfußköpfchen und dessen Kapselbandapparat
Fersensporn : Folge rezidivierender chronischer Plantarfascie
Achillessehnen Entzündungen mit Verknöcherung bei bindegewebigen Degeneration des Sehnenansatzes.

Autor:
Über Dr. Marco Seita
Der Arzt auf Mallorca für Ihre medizinischen Fragen und Probleme. Der Orthopäde & Sportmediziner, Facharzt Dr. Marco Seita, ist der Spezialist in Sachen Gesundheit auf Mallorca. Er deckt mit seinem eng kooperierenden Spezialisten im Praxisteam das gesamte Spektrum der Orthopädie bei MediSport-Mallorca in Bendinat ab. Neben einem weiten Angebot konservativen Anwendungsverfahren steht auch eine Vielzahl modernster operativer Möglichkeiten auf höchstes medizinisches Niveau zur Verfügung.

MarcoSeita
Ihr Sportmediziner und Orthopäde/Traumatologe auf Mallorca und Radfahrer Doktor Marco SEITA im Institut MediSport-Mallorca

Find us on Google