Rückgang der Einweisungen verschafft den Krankenhäusern auf Mallorca eine Atempause

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Rückgang der Einweisungen hat den Krankenhäusern der Inseln eine Atempause verschafft, da sich acht Patienten mit COVID-19 weniger auf der Intensivstation und 38 weniger auf der Krankenstation befinden. Der Versorgungsdruck ist jedoch nach wie vor sehr hoch, vor allem auf der Intensivstation, wo es 132 kritisch kranke Patienten mit Coronavirus gibt; auf den Stationen sind es 335. Außerdem gab es 48 Entlassungen aus dem Krankenhaus und 672 in der Primärversorgung.

Die Balearen haben dem Gesundheitsministerium fünf Todesfälle mit COVID-19 gemeldet und haben auch zwei Todesfälle in Pflegeheimen gemeldet, die einem anderen Validierungsprozess folgen. Darüber hinaus wurden 162 neue positive Fälle entdeckt, so die neuesten Informationen, die am Freitag (05.02.2021) von der Conselleria de Salut zur Verfügung gestellt wurden.

Lesetipp:  Kostenloses Segeln in der Bucht von Palma
Rückgang der Einweisungen verschafft den Krankenhäusern auf Mallorca eine Atempause

Seit Beginn der Pandemie hat das Coronavirus 624 Menschen das Leben gekostet, 53.599 wurden auf den Inseln infiziert.

Die Positivitätsrate ist auf 3,58 % gesunken. Es wurden 4.525 diagnostische Tests durchgeführt, von denen 162 positiv waren, 65 weniger als am Vortag.