Salud empfiehlt Prävention vor hohen Temperaturen

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten -

Die Conselleria de Salud y Consumo empfiehlt über die Dirección General de Salud Pública y Participación, dass die Öffentlichkeit auf die Ankunft hoher Temperaturen vorbereitet sein sollte.

Die gefährdete Bevölkerung, die am stärksten den Auswirkungen der Hitze ausgesetzt ist, sind ältere Menschen (über 80 Jahre alt oder allein lebend oder krank), Kinder, chronisch Kranke und Menschen, die im Freien arbeiten.

Salud empfiehlt Prävention vor hohen Temperaturen

Das öffentliche Gesundheitswesen verfügt von Juni bis September über ein Überwachungssystem, um permanente und aktualisierte Informationen über die Situation zu erhalten, damit die Strategien zur Verhinderung der mit der Hitze verbundenen negativen Auswirkungen richtig gelenkt werden können.

Unter anderem wird die Anzahl der Fälle von Hitzschlag überwacht, mit durchschnittlich 2-3 pro Jahr. Im Sommer 2019 wurden insgesamt 9 Fälle bestätigt, von denen einer ein Exitus war. Die Altersspanne der Fälle betrug 12-79 Jahre.

Drei Fälle wurden mit beruflicher Exposition in Verbindung gebracht. Vier Fälle wurden mit intensiver und kontinuierlicher Sonneneinstrahlung auf der Straße, am Strand oder ähnlichem in Verbindung gebracht. Ein Fall wurde mit Drogenkonsum im Rahmen eines Musikfestivals in Verbindung gebracht und ein letzter Fall mit intensiver körperlicher Betätigung (Triathlon-Wettbewerb).

Daher hielt es der Dienst für Krankheitsprävention der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit für notwendig, daran zu erinnern, dass ein Hitzschlag eine Situation ist, die ernst werden kann. Sie entsteht, wenn die Körpertemperatur 40 Grad erreicht und der Körper sie nicht wirksam reduzieren kann, und ist normalerweise das Ergebnis eines längeren Aufenthalts in sehr heißer Umgebung oder intensiver körperlicher Aktivität, wenn es sehr heiß ist.

Das Gesundheitswesen bietet Ratschläge zur Vermeidung eines Hitzschlags, insbesondere für Risikopersonen wie Babys oder ältere Menschen. Die Empfehlungen beziehen sich auf Gewohnheiten innerhalb der Wohnung, wie z.B. Essen und Belüften von Räumen, aber auch auf der Straße, wie z.B. Sport treiben. Es enthält auch Richtlinien für die Erkennung eines Hitzschlags und Handlungsanweisungen für den Fall, dass er auftritt.

Wer ist am meisten gefährdet?

Menschen über 65 (und noch mehr, wenn sie allein leben und/oder pflegebedürftig sind)
Säuglinge und Kleinkinder
Menschen mit chronischen Krankheiten (Herz-Kreislauf-, Atemwegs-, Diabetes, Fettleibigkeit…) und/oder mit bestimmten Medikamenten (Antidepressiva, Diuretika, Antihypertensiva…)
Menschen, die in heißen Umgebungen arbeiten
Menschen, die sich in den heißesten Stunden intensiv körperlich betätigen

Wie erkennen Sie einen Hitzschlag?

sehr hohe Temperatur
rote, heiße und trockene Haut
Schneller Puls und schnelle Atmung
Krämpfe
Kopfschmerzen, Übelkeit und/oder Erbrechen, Schläfrigkeit und übermäßiger Durst
es kann zu Verwirrung, Anfällen und Bewusstseinsverlust kommen (manchmal das erste Symptom bei älteren Erwachsenen)

Wie lässt sich das verhindern?

Zu Hause:

Schließen Sie die Fenster und ziehen Sie die Jalousien herunter oder ziehen Sie die Vorhänge zu, wenn die Sonne scheint.
Lüften Sie das Haus früh und spät am Tag.
Versuchen Sie, in den kühlsten Räumen zu bleiben.
Duschen Sie ein- bis zweimal am Tag oder wischen Sie Ihre Haut mit einem feuchten Handtuch ab.

Unterwegs:

Vermeiden Sie das Ausgehen während der heißesten Stunden und noch intensivere körperliche Aktivitäten (Sport usw.).
Machen Sie Ihre Einkäufe, Besorgungen, Besuche und Übungen in der ersten und letzten Stunde des Tages.
Wenn Sie ausgehen müssen, versuchen Sie, in den Schatten zu gehen; tragen Sie einen Hut und weite Kleidung aus leichten Stoffen (Baumwolle, Leinen…) und hellen Farben. Und nehmen Sie eine Flasche Wasser mit.
Lassen Sie niemanden in einem geparkten Fahrzeug zurück, auch nicht bei geöffneten Fenstern. Die Temperatur im Inneren des Fahrzeugs kann innerhalb von 10 Minuten um mehr als 6-7 °C ansteigen.

Essen und Trinken:

Trinken Sie viel Flüssigkeit, auch wenn Sie nicht durstig sind. Das beste Getränk ist Wasser, bei Zimmertemperatur, nicht zu kalt. Fruchtsäfte, Milch oder kalte Suppen wie Gazpacho helfen uns.
Vermeiden Sie alkoholische Getränke (Alkohol dehydriert, weil er die Wasserausscheidung über den Urin erleichtert und das Schwitzen verstärkt)
Vermeiden Sie anregenden Getränke (wie Kaffee oder Tee) oder Getränke mit viel Zucker.
Essen Sie mehr Gemüse und Obst und teilen Sie die Mahlzeiten über den Tag verteilt und in moderaten Mengen auf.
Vermeiden Sie warme, schwere und reichliche Mahlzeiten.

Andere Empfehlungen:

Wenn Sie bestimmte Medikamente (für Blutdruck, Herz, Depressionen…) einnehmen, befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes und bewahren Sie das Medikament gemäss den Anweisungen auf der Verpackung auf.
Sorgen Sie dafür, dass alte Menschen und Kinder Wasser trinken, besonders wenn sie allein oder krank sind.
Wenn Sie sich wegen der Hitze krank fühlen, bitten Sie um Hilfe und rufen Sie 061 an.

Wenn Sie jemanden finden, der wegen der Hitze krank ist, helfen Sie ihm:

Bringen Sie die Person an einen kühlen, schattigen Ort.
Ziehen Sie überschüssige Kleidung aus, baden Sie sie in kaltem Wasser und fächern Sie Luft auf.
Rufen Sie 061 an.