Salut erwartet diese Woche steigende Patientenzahlen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Ministerin für Gesundheit, Patricia Gomez, hat diesen Mittwoch (26.08.2020) davor gewarnt, dass sie in dieser Woche einen Anstieg der Aufnahmen von Patienten mit COVID-19 erwarten, sowohl im Krankenhaus als auch auf der Intensivstation. Die Ministerin hat dies damit begründet, dass die genehmigten Beschränkungen erst nach etwa 14 Tagen in Kraft treten.

Gomez hat vorgebracht, dass an diesem Mittwoch 253 Personen aufgenommen wurden, 39 auf der Intensivstation. Das sind 11 weitere Einweisungen innerhalb von 24 Stunden; im speziellen Fall der Intensivstation gibt es zwei weitere.

AEinblendung
Websolutions

Obwohl die Krankenhauskapazität den Bedarf decken kann (es gibt 1.400 Krankenhausbetten und 315 Betten auf der Intensivstation), hat die regionale Gesundheitsministerin darauf bestanden, dass Handlungsbedarf besteht. Aus diesem Grund hat sie an die Verantwortung der Bürger appelliert, insbesondere an diejenigen, die als isoliert gelten.

Die Chefin von Salut erklärte, dass sie in den letzten 2-3 Tagen eine Stabilität bei den positiven Fällen von Coronavirus (etwa 250-260 täglich) beobachtet haben, obwohl sie immer noch hoch ist; letzte Woche waren es etwa 300.

Sie räumte jedoch ein, dass sie immer noch hoch ist, und stellte klar, dass es noch zu früh ist, zu sagen, dass sich die Situation stabilisiert hat; sie erinnerte an die Sägezahnkurve, die auf und ab geht.

Die Positivitätsrate liegt immer noch bei etwa 10%, im März-April betrug sie 1,3%. Gómez wies darauf hin, dass es jetzt viel mehr junge Menschen und asymptomatische Menschen gibt.

In Bezug auf die Grundversorgung erklärte sie, dass die Verlegung der Tracer-Station nach Can Valero eine Erleichterung gewesen sei, da sich die Gesundheitszentren nun auf ihre Patienten konzentrieren können. Darüber hinaus wird eine neue Telefonnummer in Betrieb genommen; 15 Notfalltechniker wurden eingestellt, um sie zu betreuen; die Telefonnummer wurde noch nicht angegeben.