Salut fordert Menschen auf Mallorca zwischen 20 und 40 Jahren auf, sich impfen zu lassen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Leiterin des Gesundheitswesens von IB-Salut und Koordinatorin der Impfkampagne, Eugenia Carandell, hat die Menschen zwischen 20 und 40 Jahren aufgerufen, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Diesbezüglich wies sie darauf hin, dass in den übrigen Altersgruppen der Prozentsatz der geimpften Personen optimaler ist.

Carandell räumte ein, dass sich der Impfprozess verlangsamt hat, was möglicherweise auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass wir uns im Monat August befinden. Sie fügte hinzu, dass es sich bei den Personen, die noch nicht geimpft wurden, um junge Menschen handelt, “die es nicht so eilig haben”, dies zu tun.

Lesetipp:  Wer arbeitet ab Montag wieder?
Salut fordert Menschen auf Mallorca zwischen 20 und 40 Jahren auf, sich impfen zu lassen

In diesem Zusammenhang räumte sie ein, dass es bei Salut Bedenken gibt. Sie betonte jedoch, dass das Ziel, 70 % der Zielbevölkerung bis Mitte August zu impfen, erreicht worden sei. Ihrer Meinung nach ist dies ein sehr wichtiger Meilenstein.

Die Leiterin des Gesundheitswesens von IB-Salut und Koordinator der Impfkampagne erklärte, dass die Tatsache, dass Schüler über 16 Jahre und Lehrer geimpft sind, zu Beginn des Schuljahres helfen wird, obwohl weiterhin Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssen, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Auf die Frage nach der Verpflichtung, eine Impfbescheinigung oder einen negativen Test vorzulegen, antwortete die Leiterin des IB-Salut-Gesundheitswesens und Koordinator der Impfkampagne, dass auf diese Weise die Wahrscheinlichkeit, dass die betreffende Person andere ansteckt, verringert werden kann. “Die Idee ist, allen zu helfen, sich impfen zu lassen, damit wir diese Pandemie, in der wir leben, überwinden können”, sagte sie.