Salut wird die Beschränkungen ab diesem Samstag mit einem fünfstufigen Plan regulieren

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Salut wird die Restriktionen mit einem fünfstufigen Plan regulieren, die entsprechend der epidemiologischen Situation erstellt wird. Dies wurde diesen Freitag (27.11.2020) vom Außerordentlichen Regierungsrat genehmigt. Die Präsidentin der Regierung, Francina Armengol, hat mitgeteilt, dass die Inseln, also auch Mallorca – oder, falls erforderlich, die Gemeinden und Stadtviertel – als Referenz genommen und alle 14 Tage überprüft werden. Diese Maßnahmen treten diesen Samstag (28.11.2020) nach ihrer Veröffentlichung in der BOIB in Kraft.

Jede Insel wird je nach den technischen Variablen auf eine bestimmte Ebene gestellt. Dabei handelt es sich um die kumulative Inzidenz nach 14 Tagen, bei den über 65-Jährigen, die Positivitätsrate, den Grad der Krankenhausbelegung, ob die Ausbrüche unter Kontrolle sind oder nicht usw. Gegenwärtig befindet sich Formentera auf Stufe 1, Menorca auf Stufe 2, während Mallorca und Ibiza auf Stufe 3 liegen.

AEinblendung
Websolutions

Um einige Beispiele zu nennen, hat die Präsidentin darauf hingewiesen, dass die Ausgangssperre auf den Balearen so lange aufrechterhalten wird, bis keine Gefahr mehr besteht. Insbesondere auf den Ebenen 1, 2 und 3 wird die Ausgangssperre von 00:00 Uhr bis 6:00 Uhr gelten. Auf Stufe 4 wird die Ausgangssperre auf 22:00 Uhr vorgezogen und bis 6:00 Uhr beibehalten.

Sie hob auch die Bedeutung der Belüftung hervor und erinnerte daran, dass Gastronomiebetriebe Zähler installieren müssen, um zu wissen, ob sie eine gute Luftqualität haben. Falls nicht, müssen Luftreiniger installiert werden. Die Präsidentin drängte darauf, dass alle möglichen Aktivitäten unter freiem Himmel durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang erinnerte sie daran, dass sie die Rathäuser aufgefordert haben, die Besetzung von Straßenräumen durch Restaurants und Geschäfte zu erleichtern.

Armengol erklärte, dass das erste Ziel darin besteht, dass sich jeder darüber im Klaren ist, was getan werden kann, und dass wirtschaftliche Aktivitäten geplant werden können; sie betonte auch, dass diese Ebenen im Laufe der Zeit beständig sind. Das zweite Ziel ist die Verringerung der Risiken für die Bevölkerung.

Die Regierungspräsidentin erklärte, dass das COVID-19 weiterhin “ansteckt und tötet”, weshalb “wir uns nicht entspannen können”, obwohl sie einräumte, dass viele Menschen müde seien und dass die epidemiologische Situation auf den Balearen besser sei als in anderen autonomen Gemeinschaften. Sie wies auch darauf hin, dass solange der Impfstoff keine Immunität zulässt, weiterhin Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Diese Entscheidungen wurden getroffen, nachdem die Regierungspräsidentin am vergangenen Donnerstagnachmittag angekündigt hatte, dass den Einwohnern, die während der Dezemberferien auf die Balearen reisen, kostenlose PCR zur Verfügung gestellt werden.

Beitrag aktualisiert am 27.11.2020 | 14:03