Sanchez: “Die Schulklassen werden im September in einer sicheren und gesunden Umgebung zurückkehren”

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Präsident der Regierung, Pedro Sánchez, hat versichert, dass die Rückkehr in den Unterricht im September “in einer sicheren und gesunden Umgebung” erfolgen wird, dank der Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und des Ministeriums für Bildung und Berufsausbildung und der gemeinsamen Arbeit mit den autonomen Gemeinschaften.

“Gesundheit und Bildung haben Seite an Seite gearbeitet. Wir müssen die Rückkehr in den Klassenraum in Abstimmung mit den autonomen Gemeinschaften organisieren”, sagte Sanchez am Sonntag (14.06.2020) auf der Pressekonferenz nach dem Treffen mit den Regionalpräsidenten, die erzieherische Befugnisse haben.

AEinblendung

Jede Schule muss, wie Sanchez erklärte, ab September mit einem Notfallplan eröffnen, der die Maßnahmen “angesichts jeder Art von Vorfall” im Einzelnen darlegt, sowie mit einer Person, die für mögliche Fälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verantwortlich ist, und einem Team, das die Information und die Einhaltung der Empfehlungen gewährleistet.

In der Kleinkindererziehung werden stabile Gruppen von Schülern gebildet, vorzugsweise von 15 Schülern, obwohl sie 20 Schüler erreichen könnten. Für die übrigen Kurse muss ein Abstand von 1,5 Metern garantiert werden.

Darüber hinaus werden Masken ab der fünften Klasse der Grundschule obligatorisch sein. In der Kleinkindererziehung wird es keine Maskenpflicht geben, und laut Sánchez werden Aktivitäten im Freien Vorrang haben.

Im Falle eines möglichen Falles, der mit dem Covid-19 vereinbar ist, müssen die Schulen ein Aktionsprotokoll erstellen, und die öffentliche Gesundheit wird für die Überwachung der Kontakte verantwortlich sein. “Es ist eine Priorität, dafür zu sorgen, dass alle Schüler in den Klassenraum zurückkehren, die Unterbrechung des Kurses war ein harter Schlag, es ist eine Verletzung, die Generationen von Kindern betrifft”, sagte Sanchez.