Sanidad wird nächste Woche entscheiden, ob die zweite AstraZeneca-Dosis verabreicht wird

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Gesundheitsministerin Carolina Darias hat angekündigt, dass die Kommission für öffentliche Gesundheit nächste Woche entscheiden wird, ob die zweite Dosis des Impfstoffs COVID-19 von AstraZeneca an Personen unter 60 Jahren, die bereits die erste Dosis erhalten haben, verabreicht werden soll.

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch (12.05.2021) nach dem Interterritorialen Rat des Nationalen Gesundheitssystems (CISNS) betonte die Ministerin, dass die Kommission, die sich aus Mitgliedern des Ministeriums und der Autonomen Gemeinschaften zusammensetzt, “die beste Entscheidung” treffen wird, basierend auf “den Beobachtungsberichten der Länder, die den Impfstoff von Pfizer angewendet haben, und den klinischen Studien, die zur Verfügung stehen”, obwohl sie sich nicht auf die Studie bezog, die in diesem Zusammenhang vom Gesundheitsinstitut Carlos III (ISCIII) gestartet wurde und deren erste Ergebnisse Mitte Mai erwartet werden.

AEinblendung
Websolutions

Die Gemeinschaft von Madrid oder Andalusien haben in der letzten Woche die Verzögerung bei der Entscheidung, diese zweite Dosis zu setzen, kritisiert.

“Das Gesundheitsministerium möchte, dass das Ministerium ein für alle Mal eine Entscheidung trifft, um zu wissen, wie man die zweite Dosis zur Verfügung stellt, aber wenn es dies nicht in den kommenden Tagen tut, müssen wir sie anwenden, um die Wirkung der ersten nicht zu verlieren”, sagte sie nach der Sitzung des Consejo de Gobierno von Madrid.

Auf der anderen Seite, über die Entscheidung anderer Länder wie Norwegen gefragt, um die Impfung mit AstraZeneca auszusetzen, hat Darias argumentiert, dass “was innerhalb des Rates getan wurde, um den Nutzen zu maximieren, Impfstoffe sind sicher. “Die Kontexte sind in jedem Land anders und müssen je nach Bedarf entschieden werden”, behauptete sie.

Mit anderen Worten, sie bedauerte, dass ein privates Krankenhaus in Valencia die Impfstrategie “übersprungen” hat, da es entgegen den Kriterien des Ministeriums und des valencianischen Gesundheitsministeriums damit begonnen hat, Menschen unter 60 Jahren die zweite Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs zu impfen. “Es wird die Valencianische Gemeinschaft sein, die in dieser Angelegenheit handeln muss. Was auch immer die Regionalministerin tut, sie wird die maximale Unterstützung des Ministers haben.

Beitrag aktualisiert am 16.05.2021 | 09:36