Schallschutz-Massnahme für Portals Nous

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Der Consell de Mallorca hat grünes Licht für die Schalldämmung der Ponent-Autobahn (Ma-1) gegeben, die durch Costa de’n Blanes und Portals Nous führt. Die Inselabteilung von Mobilitat i Infraestructures hat ein Projekt zur Dimensionierung der Korrekturmassnahmen der akustischen Auswirkungen in diesem Gebiet sowie eine Effizienzstudie genehmigt. Die Arbeiten werden im Autobahnbereich beginnen, der parallel zur calle Hostalets in Portals Nous verläuft.

AEinblendung

Die Ausführung des Projekts wird 964.000 Euro kosten und entspricht damit den Forderungen der Bewohner der Costa de’n Blanes und Portals Nous, deren Anwohner- und Eigentümervereinigungen seit Jahren sowohl von der Stadtverwaltung als auch vom Rathaus von Calvia die Verabschiedung von Maßnahmen zur Verringerung der Lärmbelästigung fordern, der sie ausgesetzt sind.

In diesem Sinne erklärt der Inselstadtrat für Mobilität und Infrastruktur, Iván Sevillano, dass “mit der Schalldämmung der Autobahn der Lärm der Autobahn, unter dem die umliegenden Nachbarn seit Jahren leiden, gemildert werden kann”. Es sei daran erinnert, dass die Bewohner der Costa de’n Blanes i Portals Nous sogar medizinische Berichte vorgelegt haben, die die Störungen bescheinigen, denen sie durch den Lärm ausgesetzt sind.

Quellen des Ministeriums für Mobilitat und Infrastruktur der Insel schätzen, dass die Arbeiten sieben Monate dauern werden und aus der Installation von schalldämmenden Akustikschirmen von fünf Metern Höhe mit einer Anti-Graffiti-Behandlung über 750 laufende Meter bestehen.

Mit der Errichtung dieser Barrieren versucht der Rat, die oben genannten akustischen Auswirkungen zu verringern und den Lärmpegel innerhalb der gesetzlichen Parameter, die durch die geltenden Vorschriften festgelegt sind, umzulenken. Die von Iván Sevillano geleitete Abteilung hat sich für die Schalldämmung durch Schallschutzschirme entschieden, nachdem sie in einer Studie über die Wirksamkeit von Lärmschutzsystemen verschiedene Optionen evaluiert hatte.