Sechs neue Wasserreservoirs zur Bekämpfung von Waldbränden auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Ein neuer Wassertank auf dem Landgut Es Cabàs, in Santa Maria del Camí, wird die Arbeit beim Löschen von Waldbränden erleichtern. Dies ist eine von sechs Einrichtungen, die durch die Impuesto de Turismo Sostenible (ITS) finanziert werden und den Zugang zu Wasser in Gebieten mit hohem ökologischen Wert ermöglichen.

Der Minister für Umwelt und Territorium, Miquel Mir, der Generaldirektor für Naturgebiete und Biodiversität, Llorenç Mas, der Leiter des Instituts Balear de la Natura (IBANAT), Joan Ramon, der Bürgermeister von Santa Maria, Nicolau Canyelles, und die Leiterin von TRAGSA, Monica Pozuelo, besuchten das Reservoir am Montag (08.02.2021).

AEinblendung

Mir betonte, wie wichtig es ist, Infrastrukturen wie Es Cabàs in Gebieten mit hohem ökologischem Wert einzurichten, da sie den Feuerwehrleuten “ein weiteres Werkzeug an die Hand geben, um mit einer der Folgen des klimatischen Notstands umzugehen, unter der wir auf den Inseln am meisten leiden werden: große Waldbrände”.

“Die Brände werden auch im Winter gelöscht, um Vorbeugung und Selbstschutz zu betreiben. Aber wir müssen darauf vorbereitet sein, auf diese immer häufiger auftretenden Phänomene schnell und energisch reagieren zu können”, so der Ministet.

Der Geschäftsführer von IBANAT erklärte seinerseits, dass die Verträge für den Beginn der Arbeiten an den restlichen Tanks bereits in Bearbeitung sind und dass “die Hinzufügung dieser sechs Infrastrukturen zu den bereits bestehenden es uns ermöglichen wird, über ein Netzwerk zu verfügen, das die optimale Entwicklung der Aufgaben der Waldbrandbekämpfung auf dem gesamten Archipel garantiert”, wie es der IV Allgemeine Plan zur Bekämpfung von Waldbränden auf den Balearen vorsieht.

Der Es Cabàs-Blechtank hat ein Fassungsvermögen von 98 m3. Die durchgeführten Arbeiten dienten der Anpassung des Grundstücks für die Platzierung des Tanks und der Wasserführung durch ein erdverlegtes Rohr und von einem vorhandenen Brunnen innerhalb des Grundstücks.

IBANAT hat TRAGSA mit dem Bau dieses und fünf weiterer Blechtanks (zwei auf Mallorca, zwei auf Menorca und einer auf Formentera) für einen Gesamtbetrag von 109.000 Euro beauftragt. Die Mittel sind Teil eines Projekts, das über die Nachhaltige Tourismussteuer (ITS) finanziert wird und die Instandhaltung und den Bau neuer Tanks (die einen längeren Prozess erfordern) vorsieht und über ein Gesamtbudget von 400.000 € verfügt.